Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 07.02.2018


Bezirk Kufstein

NHT plant zahlreiche Wohnprojekte im Bezirk Kufstein

In Wörgl sollen 400, in Kufstein 350 und in Kundl 50 neue Wohnungen entstehen.

© Michael MaderIm Jahr 2016 wurde mit dem 1. Bauabschnitt der Erneuerung der Südtiroler Siedlung in Kufstein begonnen.



Kufstein – Die Neue Heimat Tirol (NHT) investiert im Bezirk Kufstein im heurigen Jahr insgesamt wieder 15 Millionen Euro. „Und das alles für leistbaren Wohnraum“, macht NHT-Geschäftsführer Hannes Gschwentner kräftig Werbung. Es werden aber immer mehr kommunale Infrastrukturprojekte für Tiroler Gemeinden gebaut.

In der Festungsstadt startet im Herbst der nächste Bauabschnitt zur Erneuerung der Südtiroler Siedlung im Ortsteil Sparchen. Vorher sollen die Ergebnisse des städtebaulichen Wettbewerbs vorliegen. Insgesamt sind rund 400 Wohnungen geplant. In Summe investiert die NHT rund 50 Millionen Euro in die Entwicklung dieses neuen Wohnviertels.

In Wörgl soll dann heuer der Startschuss für die Neugestaltung der Südtiroler Siedlung mit 350 neuen Wohnungen erfolgen.

Für die Gemeinde Wildschönau errichtet die Neue Heimat Tirol ein neues Gemeindeamt mit neun Mietwohnungen und in Niederndorf ist eine Wohnanlage mit zwölf Mietwohnungen samt Tiefgarage geplant. In Langkampfen befindet sich eine moderne Wohnanlage mit 36 leistbaren Mietwohnungen plus Tiefgarage in Bau. Die Übergabe ist für Mitte März geplant.

In Kundl entsteht nach der Verbauung des Riedmannareals ein weiteres Wohnprojekt mit 19 leistbaren Mietwohnungen. Zusätzlich laufen die Planungen für den Umbau des alten Altenheims in Einheiten für betreubares Wohnen. 35 Mietwohnungen, davon zehn betreubare Wohnungen, plant die NHT im Rahmen eines Projekts für die Gemeinde Brixlegg. Zusätzlich sollen der Sozialsprengel und eine Tagesheimstätte dort integriert werden. (TT)