Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 09.02.2018


Bezirk Kitzbühel

Tiroler sammelte mit Crowdfunding 2,5 Mio. Euro

© privatMichael Kaiser entwickelt eine Plattform für Jobs.



Michael Kaiser interessierte sich „eigentlich schon immer" für alles „Digitale". Während seines Informatikstudiums in Innsbruck entdeckte er Kryptowährungen, also digitales Geld. Auch seine Bachelor-Arbeit schrieb er über Kryptowährungen. Derzeit versuchen Michael und sein Bruder eine Plattform zu entwickeln. Die Testversion von blocklancer.net ist bereits online.

„Die Seite ist für Freelancer interessant, die einen Job suchen", erklärt Michael. Wer etwa einen Grafiker für den Entwurf eines Logos oder einen Programmierer für seine neue Homepage sucht, der wird auf der Seite fündig. Richtig genutzt werden diese Seiten etwa von Entwicklern. Bezahlt werden die Dienste nicht in Euro, sondern in Ether. Ether ist eine Digitalwährung wie Bitcoin, erklärt Michael.

Ähnlich wie bei Bitcoin ist der Wert variabel. Verwendet wird die Kryptowährung von den Entrepreneurs, „weil es keine zentrale Einheit gibt", Ether gehört also allen, die es nutzen und zahlen. Derzeit versucht Kaiser mit Crowdfunding Geld zu sammeln, um die Plattform zu starten, derzeit haben sie — laut Kurswert — 2,5 Mio. US-Dollar. (ver)