Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 24.03.2018


Tiroler Journalismusakademie

Journalistisches Schreiben zum Beruf machen

Die Tiroler Journalismusakademie startet Ende August ins sechste Ausbildungsjahr. Absolventen schätzen die Praxisnähe und das Niveau.

© Thomas Boehm / TTSie haben die Tiroler Journalismusakademie absolviert und als Sprungbrett genutzt (v.l.): Benedikt Mair, Philipp Schwartze, Klara Hürlimann, Matthias Sauermann und Tamara Stocker.



Innsbruck – „Praktische Einblicke in die verschiedensten Bereiche des Journalismus zu erhalten, dabei interessante Persönlichkeiten kennen zu lernen und das in so kurzer Zeit – diese Aussicht hat mich gereizt“, gesteht Klara Hürlimann. Es war ihr Motiv, die Tiroler Journalismusakademie zu absolvieren. Mittlerweile arbeitet sie 30 Stunden für die Tiroler Tageszeitung und schafft es, Job und ihr Germanistikstudium im vierten Semester nicht zu vernachlässigen.

In Zeiten von Fake News war auch ihr eine hervorragende journalistische Ausbildung wichtig. An der Qualität des sechsten Ausbildungslehrganges der Tiroler Journalismusakademie (TJA) wird nicht gerüttelt. Wieder werden besonders erfahrene Journalisten ihr Wissen an den Nachwuchs weitergeben.

Die Ausbildung selbst besteht aus drei Abschnitten: Nach einem zweistufigen Aufnahmeverfahren, zu dem man sich bis 30. Mai 2018 mit Lebenslauf und Motivationsschreiben bewerben kann, werden bis zu zwölf Interessierte zum fünfwöchigen Grundlehrgang zugelassen.

„ Praktische Einblicke in die verschiedensten Bereiche des Journalismus zu erhalten, dabei interessante Persönlichkeiten kennen zu lernen und das in so kurzer Zeit – diese Aussicht hat mich gereizt.“
Klara Hürlimann (Online-Redakteurin der Tiroler Tageszeitung)

Die Bewerbung kann auf dem Postweg erfolgen – Tiroler Journalismusakademie, p. A. Volkshochschule Tirol, Marktgraben 10, 6020 Innsbruck – oder per Mail an: service@journalismusakademie.com.

Die besten sechs Absolventen des Grundlehrganges können danach mit einem sechsmonatigen Praktikum beginnen, in dem sie jeweils drei zweimonatige Praxisblöcke in verschiedenen Tiroler Redaktionen absolvieren und so erste journalistische Erfahrungen sammeln.

Der Teilnahmebeitrag beträgt 800 Euro, denn die Träger der Tiroler Journalismusakademie – Tiroler Tageszeitung, ORF Tirol, Kronenzeitung, Tiroler Bezirksblätter, Target Group, das Land Tirol, die Wirtschafts-, Arbeiter- und Landwirtschaftskammer sowie die Industriellenvereinigung Tirol – übernehmen die finanzielle Hauptlast. Die Organisation erfolgt über die Volkshochschule zusammen mit weiteren Erwachsenenbildungseinrichtungen.

„Von den Absolventinnen und Absolventen sind etwa die Hälfte in Medienredaktionen oder mediennahen Arbeitsplätzen tätig“, berichtet Ronald Zecha, Lehrgangsleiter der Tiroler Journalismusakademie. Er ist davon überzeugt, dass jungen Talenten mit dieser Ausbildung ein gutes Rüstzeug für ihren Berufseinstieg in Redaktionen und Kommunikationsabteilungen von Unternehmen mitgegeben werde. Die wichtigsten Erfolgsfaktoren der Akademie sind für Zecha dabei die Qualität der Lehre sowie der hohe Praxisbezug.

Im Lehrplan des Grundlehrgangs stehen das journalistische Formulieren, das Erlernen journalistischer Grundtechniken für Print-, Online- und Rundfunkjournalismus, theoretische Grundlagen der Medienkommunikation, Medienrecht oder Medienethik sowie die Darstellungsformen Nachricht, Bericht, Kommentar, Reportage und Interview.

Das journalistische Schreiben zu ihrem Beruf gemacht hat Tamara Stocker. Sie wollte immer schon Journalistin werden, „nur wie der Weg dorthin ausschaut, das war mir nicht ganz klar“, erinnert sie sich zurück. Die Absolventin der TJA ist mittlerweile Online-Redakteurin bei der Tiroler Tageszeitung. „Aber was ich in all dieser Zeit auch gelernt habe: Es braucht nicht zwingend ein Studium für diesen Beruf. Ehrgeiz, Eifer, Wissbegierde und die Liebe zum Handwerk – dem Schreiben – können ausreichend sein“, meint die Nachwuchsjournalistin. Und natürlich brauche es, mit dem Quäntchen Glück natürlich, zur rechten Zeit am rechten Ort zu sein.

Seit fünf Jahren hat Westösterreich mit der TJA eine breit getragene Institution für praxisorientierte Journalismus­ausbildung, die in Attraktivität und Qualität den hohen Standards der heutigen Medienwelt entspricht und wo jungen Talenten hervorragende Voraussetzungen für den Journalistenberuf mitgegeben werden. Weitere Informationen gibt es unter: www.journalismusakademie.com (TT)