Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 21.04.2018


Innsbruck

Labor Strauss investiert 2 Mio. Euro in neuen Innsbrucker Standort

23 Mitarbeiter können Anfang 2019 im neuen Standort in Neu-Arzl ihre Arbeit aufnehmen.

© lstFür zwei Millionen Euro entsteht ein neuer LST-Standort.



Innsbruck — Der Sicherungsanlagenbauer Labor Strauss (LST) investiert rund zwei Millionen Euro für den Bau einer neuen Betriebsanlage in Innsbruck. Am Freitag erfolgte der Spatenstich im Innsbrucker Gewerbegebiet Neu-Arzl, mit der Fertigstellung der Anlage mit 663 Quadratmetern Nutzfläche wird bereits Ende des Jahres gerechnet. Anfang 2019 sollen vorerst 23 Büro- sowie Außendienstmitarbeiter für die Tiroler Niederlassung ihre Arbeit aufnehmen, heißt es in einer Aussendung.

Labor Strauss ist Österreichs größter Erzeuger von Brandmeldeanlagen, Löschsteuersystemen sowie Einbruch- und Überfallmeldetechnik. „Durch den Bau eines neuen Betriebsgebäudes möchte Labor Strauss die Voraussetzungen für eine weiterhin positive wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens und damit langfristig neue Arbeitsplätze am Standort Innsbruck schaffen", sagt LST-Geschäftsführer Dipl.-Ing. Stefan Friedl. Der Spezialist für Brandmeldetechnik ist bereits seit 1997 in Innsbruck vertreten. (TT)