Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 18.05.2018


Standort Tirol

Dichtungsfirma Teadit plant Ausbau in Kirchbichl

Kufsteiner Dichtungsfirma Teadit plant Halle und bis zu 100 Jobs in Kirchbichl. Grundverkauf war gestern Thema im Gemeinderat.

© Teadit/Screenshot TTTeadit ist auf Dichtungen spezialisiert.Foto: Teadit/Screenshot TT



Von Max Strozzi

Kirchbichl — Der international tätige Dichtungshersteller Teadit mit Sitz in Kufstein und Muttergesellschaft in Panama will in Tirol expandieren. Konkret gedenkt Teadit, in Kirchbichl ein rund 15.000 Quadratmeter großes Gemeindegrundstück zu erwerben, und zwar angrenzend an den Standort der Lkw-Firma Scania. Ein möglicher Verkauf des Grundstücks wurde gestern Abend in der Kirchbichler Gemeinderatssitzung behandelt.

Sofern der Gemeinderat dem Verkauf zustimmt, habe Teadit laut dem Kirchbichler Bürgermeister Herbert Rieder (SPÖ) auf dem Areal vor, eine Halle samt Bürogebäude für Verkauf, Verpackung und Vertrieb zu errichten. Das Gebäude soll etwa zehn Meter hoch werden und sich über etwa zwei Drittel der Grundstückslänge erstrecken. Insgesamt würden laut Rieder etwa 80 bis 100 neue Jobs entstehen. Er wie auch Vize-BM Franz Seil (ÖVP) begrüßen die Teadit-Pläne für Kirchbichl. Die Geschäftsführung des Unternehmens konnte die TT gestern nicht erreichen.

Teadit (eine Wortkreation aus Teflon und Additive) wurde 1963 in Kirchdorf gegründet, im Jänner 2001 wurde das Werk nach Kufstein verlegt, wie auf der Firmenhomepage erklärt wird. Wie aus dem Firmenbuch hervorgeht, ist der einzige Gesellschafter der Kufsteiner Teadit International Produktions GmbH eine gewisse Freel Company Inc. mit Sitz in Panama, an der Adresse einer Anwaltskanzlei.

In Kufstein beschäftigt Teadit laut Firmenbuchangaben etwa 40 Mitarbeiter und erwirtschaftete zuletzt einen Umsatz von 8,3 Millionen. Euro. Weltweit beschäftigt die Teadit-Gruppe laut Eigenangaben mehr als 1200 Mitarbeiter.