Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 14.07.2018


Bezirk Landeck

Neue Heimat investiert 27 Mio. Euro in Zams

Es ist eine Modernisierung in Etappen. Seit 2009 erneuert die Neue Heimat Tirol die Südtiroler Siedlung in Zams, die noch aus dem Jahr 1941 stammt.

© ReichleDie NHT errichtete zwei dreigeschoßige Gebäude.



Zams — Bisher wurden dafür 18,8 Mio. Euro in die Hand genommen und 117 Wohnungen realisiert. Gestern erfolgte der feierliche Abschluss von Baustufe 5 — 24 Wohnungen wurden an die Mieter übergeben. Die beiden dreigeschoßigen Wohngebäude mit Tiefgarage und 24 Parkplätzen kosteten gesamt 3,8 Mio. Euro. Die Planungen dafür stammen vom Innsbrucker Büro ao-Architekten. „Wir sind inzwischen der größte Wohnbauinvestor der Gemeinde", rechnete NHT-Geschäftsführer Markus Pollo am Rande der Schlüsselübergaben vor. Bis 2022 investiere man in Summe 27 Mio. Euro in das Großprojekt und baue 182 neue Wohnungen. „Wichtig ist uns, dass 95 Prozent der Bauaufträge an Tiroler Firmen gehen", so Pollo — davon auch einige aus der Region. Das lobte auch der Zammer Bürgermeister Siggi Geiger. Wertschöpfung bleibe damit auch in der Gemeinde. Nun sind noch zwei Baustufen mit insgesamt 65 Wohnungen ausständig. Anfang 2019 starten die Arbeiten für den sechsten Abschnitt. (mr)

Sieglinde Senn nahm die Schlüssel ihrer neuen Wohnung von Bürgermeister Siggi Geiger entgegen. Insgesamt 24 Mieter zogen gestern ein.
- Reichle



Kommentieren


Schlagworte