Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 19.07.2018


Bezirk Kitzbühel

Starker Start in die Sommersaison

Die Touristiker im Bezirk verbuchen deutliche Zuwächse im Mai und Juni, lediglich die Stadt Kitzbühel verbucht ein Minus. Vor allem die Veranstaltungen wie das Bergsommer-Opening tragen zu dem Ergebnis bei.

© DefrancescoDas Thema Wandern war beim Bergsommer-Opening der Kitzbüheler-Alpen-Verbände ein Gästebringer.Foto: Defrancesco



Von Harald Angerer

Kirchberg, Hopfgarten, St. Johann, Fieberbrunn, Kitzbühel — Der bisherige Sommer lässt die Touristiker in der Region jubeln. Sie freuen sich über einen gästereichen Saisonstart. Nahezu alle Tourismusverbände verbuchten starke Zuwächse bei den Nächtigungen. „Man muss immer die Monate Mai und Juni zusammen sehen. Denn durch die Feiertage gibt es Verschiebungen", erklärt Max Salcher, Geschäftsführer des TVB Brixental. Er spricht von einem sehr guten Saisonbeginn. Im Brixental verzeichneten die Betriebe ein Plus von 7,5 Prozent im Mai/Juni gegenüber dem Vorjahr. Das entspricht etwa 10.000 zusätzlichen Nächtigungen.

Gründe sieht Salcher dafür mehrere. Zum einen das sehr gute Wetter und zum anderen die Veranstaltungen, wie das heuer erstmalig durchgeführte Bergsommer-Opening in allen Kitzbüheler-Alpen-TVB (Hohe Salve, Brixental, St. Johann und Pillerseetal). „Die Veranstaltungen sind der Schlüssel zum Erfolg in den Randzeiten", sagt Stefan Astner, Geschäftsführer des TVB Hohe Salve. Auch er kann sich über eine Steigerung von 8,6 Prozent freuen, was in etwa 5500 zusätzlichen Nächten entspricht. „Das Wetter war heuer im Mai optimal, im Juni war es dann schon etwas schwieriger. Aber trotzdem war auch der Juni gut", schildert Astner.

Ein Plus von 6,2 Prozent verzeichnet der TVB St. Johann. Damit setzt St. Johann seine positive Entwicklung der vergangenen Jahre fort. Auslöser dafür gibt es laut Geschäftsführer Gernot Riedel mehrere. „Einerseits sind das natürlich die erfreulichen Ansiedlungen von neuen Betrieben, aber auch die Qualitätsmaßnahmen in bestehenden Betrieben", erklärt Riedel.

Den größten Zuwachs im Mai und Juni verbuchte der TVB Pillerseetal. Hier verzeichnete man eine Steigerung von 13 Prozent, das entspricht 11.000 Nächtigungen. „Das Bergsommer-Opening war bei uns sehr gut. Viele Betriebe haben die Chance genutzt und haben früher geöffnet", sagt Armin Kuen, GF des TVB Pillerseetal.

In Kitzbühel gibt man sich zum Saisonstart etwas zurückhaltender. Zwar gab es im Mai ein starkes Plus mit 25 Prozent und 11.000 Nächtigungen, welches im Juni aber wieder aufgefressen wurde. Mai und Juni gemeinsam bilanziert Kitzbühel mit einem Minus von knapp drei Prozent bzw. 4000 Nächten. „Hier spüren wir die Großveranstaltungen des Vorjahrs in diesem Zeitraum, die wir heuer nicht hatten", erklärt TVB-Geschäftsführerin Viktoria Veider. Für den Sommer zeigt sie sich allerdings zuversichtlich. Veranstaltungen wie das Tennisturnier werfen bereits ihre Schatten voraus. Hier hofft man vor allem auf den österreichischen Publikumsmagneten Dominic Thiem. „Vor allem die mehrtägigen Veranstaltungen sind sehr wichtig", erklärt Veider.

Doch die Nächtigungszahlen sind nicht alles, wie Geschäftsführer Astner (TVB Hohe Salve) betont. Viel bedeutender sei die Steigerung der Wertschöpfung. „Wichtig ist, dass unsere Betriebe einen guten Preis erzielen können", sagt Astner. Auch sein Pillerseer Kollege setzt auf mehr Wertschöpfung. „Wir verzeichnen einen Zuwachs bei den Qualitätsbetten und das hat uns sehr gut getan", betont Kuen. Damit würden mehr zahlungskräftige Gäste in die Region kommen.

Mit einem Ausblick geben sich die Touristiker zurückhaltend. Die Stimmung sei aber positiv, betonen sie unisono. „Es muss uns aber klar sein, dass die Bäume nicht in den Himmel wachsen. Wir hatten vergangenen Sommer den besten in der Geschichte des Verbandes, da wird es schwierig, den zu übertreffen", sagt Salcher.

Sehr optimistisch gibt sich hingegen TVB-Pillersteetal-GF Kuen. „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht, ich bin sehr zuversichtlich, was den Sommer betrifft", sagt Kuen. Neben Veranstaltungen im Sommer setzt das Pillerseetal auf eine Saisonverlängerung in den Herbst hinein. So habe man Angebote für Ende September bis Anfang Oktober geschaffen. In diesem Punkt sind sich die Touristiker im Bezirk Kitzbühel einig: dass es in den Randsaisonen noch viel Luft nach oben gibt.