Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 31.07.2018


Bezirk Schwaz

Baustelle in Schwaz soll endlich fertig werden

Das Sozial Management Center des Roten Kreuzes Schwaz tüftelt nach jahrelangem Baustopp an neuen Plänen.

© FankhauserIm Obergeschoß der OMV-Tankstelle in Schwaz herrscht seit Jahren Stillstand. Nun soll es endlich weitergehen.Foto: Fankhauser



Von Eva-Maria Fankhauser

Schwaz – Seit Jahren stehen die noch nicht fertiggestellten Räumlichkeiten über der OMV-Tankstelle gegenüber der Schwazer Polizeidirektion leer. Es herrscht Rohbau-Zustand. Doch es wird gemunkelt, dass nun „Schwung in die Bude“ kommen soll.

Eigentlich waren dort Vereinsräume und Platz fürs Rote Kreuz geplant. Doch eingezogen ist nie jemand. Eine Betontreppe führt in die leeren, offenen Räume. Absperrgitter statt Türen verriegeln die Baustelle. Es wirkt wie mitten im Bau eingefroren. Nur der Vorplatz wurde auf Ansuchen der Stadtgemeinde verschönert.

Doch bald sollen dort wieder Bauarbeiter Hand anlegen. „Fixe Pläne gibt es noch keine, aber wir sind auf alle Fälle wieder am Projekt dran“, verrät Markus Kainzner. Er ist seit April in Teilzeit und seit Juni in Vollzeit als Geschäftsführer der SMC (Sozial Management Center) Schwaz tätig, die die Immobilien der Rotkreuz-Stiftung verwaltet. Gemeinsam mit dem Stiftungsvorstand wird derzeit an einem Konzept gearbeitet. „Es gibt immer wieder Anfragen für die Immobilie und es gibt viele Richtungen, in die wir gehen können. Wir möchten jedenfalls eine saubere Lösung finden“, sagt Kainzner. Vor allem solle auch bald ein schöneres Erscheinungsbild geschaffen werden. Schnellschuss soll es nun aber keiner werden, Kainzner müsse sich erst in alle Bereiche einarbeiten.

Bis Herbst möchte der neue Geschäftsführer wissen, was in die leer stehende Immobilie kommen soll. Er will nichts ausschließen, aber dass das Rote Kreuz dort Räume bezieht, sei eher nicht geplant.

Ein Sanierungsschub im Hauptgebäude und ein Führungswechsel beim SMC inklusive interimistischer Führung sind wohl mit schuld an der langen Bauverzögerung. Immerhin ist 2011 der Baubescheid seitens der Stadtgemeinde Schwaz ergangen. Nach den ersten Baumaßnahmen kam aber der Stillstand. Seit etwa vier bis fünf Jahren hat sich dort nichts mehr getan.