Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 07.09.2018


Bezirk Schwaz

1100 neue Schilder vom Karwendel bis zum Kellerjoch

© TVB Silberregion KarwendelAndreas Jenewein und Andreas Mair (TVB Silberregion Karwendel) freuen sich mit Stefan Lechner und Otto Kohler (v. l.) vom TVB-Wegeteam über die neuen Schilder auf den Wanderwegen.Foto: TVB Silberregion Karwendel



Es war ein großer Kraftakt, der viele schweißtreibende Stunden bedeutete, doch nun ist es geschafft: Das Wegeteam des TVB Silberregion Karwendel hat in 6800 Arbeitsstunden insgesamt 1100 neue Wanderschilder vom Karwendel bis zum Kellerjoch montiert.

Die zwölf Alpin-Arbeiter hatten alle Hände voll zu tun, um die gelben Schilder am 400 km langen Wegenetz anzubringen. So mancher Abschnitt machte es dem Team besonders schwer, wie Wege-Chef Stefan Lechner verrät. Vor allem der steile Aufstieg über Felsen und Geröll auf den Naunzstand auf 2087 Metern Höhe, wo das Team gleich mehrmals aufsteigen musste und das mit 60 Kilo Last am Rücken für eine Ruhebank und das Schild. „Unsere Mannschaft brachte die Schilder-Offensive und auch die laufenden Wegsicherungen bei Unwettern unfallfrei über die Bühne", sagt Andreas Mair, Infrastruktur-Beauftragter des Tourismusverbandes. Fast die Hälfte der Schilder befindet sich auf dem Gemeindegebiet von Schwaz und Pillberg, ein Sechstel in Weerberg, der Rest verteilt sich auf weitere zehn Orte. Zudem sind alle 1100 neuen Wegweiser in einer digitalen Wanderkarte vermerkt.

Doch die Arbeit ist für das Wege-Team noch lange nicht vorbei. Mit Weghaue, Akkuschrauber und Sense im Gepäck sorgen sie für freie und begehbare Wanderwege. Demnächst ersetzen sie am Loassattl und in Vomp die letzten handgemalten, zehn Jahre alten Holzschilder. Aber auch bei Starkregen oder anderen Naturgewalten sind die Männer im Einsatz. Mit viel Muskelkraft ersetzten sie die weggeschwemmte Holzbrücke beim Bürgermeistersteig oder sanierten den verschütteten Pioniersteig nach einem Hangrutsch. (TT)




Kommentieren


Schlagworte