Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 21.09.2018


Standort Tirol

Sparkasse fördert zwei Bezirke

Seit 2016 schreibt die Regionalbank Förderpreise für Landeck und Imst aus.

null

© Parth



Von Thomas Parth

Imst – Im Imster Stammhaus der Sparkasse Imst AG fand die Verleihung der Förderpreise 2018 statt. Diese schreibt die Sparkasse Imst Privatstiftung mit jährlich 40.000 Euro aus. Ein vierköpfiges Gremium entscheidet letztlich darüber, wer in den Genuss der Fördermittel kommt. Klaus Gstrein in seiner Funktion als Aufsichtsratsvorsitzender sowie die Vorstände der Privatstiftung, Franz Thurner und Franz Raich, prämierten heuer Projekte aus den Bereichen Bildung, Traditionsvermittlung, Kultur und Sport.

Die Medien-Handelsakademie Landeck überzeugte durch keinen gewöhnlichen Sprachkurs oder Schüleraustausch. Direktor Reinhard Greuter schickte seine Schüler nach London: „Sprachkurs, Sightseeing, das machen wir auch, doch was das Projekt betrifft, verschaffen wir unseren Schülern Einblicke in international tätige, global vernetzte Konzerne.“

Hannes Staggl als Obmann von Imst Tourismus fährt mit seiner Idee „Lerne deine Bezirkshauptstadt kennen“ seit fünf Jahren Erfolge ein. Projektpartner Martin Schneider, Direktor der Volksschule Imst-Oberstadt, bestätigt: „Von der Geschichte über die Behörden bis zum Sport zeigen wir den Schülern der dritten Klasse Volksschule im Bezirk ihre Bezirkshauptstadt.“

Der Verein „Orienteering“ Imst widmet sich dem Training der heimischen Orientierungsläufer, während der Bezirksmuseumsverein auf Schloss Landeck eine Dauerausstellung über Jakob Prandtauer, den Barockbaumeister, eingerichtet hat.

„Wir danken allen Preisträgern und hoffen, wieder viele für eine Einreichung begeistern zu können“, so Raich.