Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 30.09.2018


Ebbser Fohlenhof

Das teuerste Haflinger-Fohlen gab es um über 20.000 Euro

© Florian HaunDas Haflinger-Fohlen Finija von Georg Bramböck (Obmann Haflingerzuchtverband Angerberg) wurde als erstes versteigert.Foto: Haun



Ebbs – Blonde Mähne, tolle Maße und ein Stück Tiroler Tradition: Seit 52 Jahren zählt die große „Haflinger Stutfohlen Auktion“ am Ebbser Fohlenhof zu den größten und traditionsreichsten Veranstaltungen dieser Art weltweit. Gestern standen 126 HaflingerFohlen der Züchter des Haflingerzuchtverbands Tirol zur Auktion.

Bei allen Tieren handelte es sich um reinrassige Fohlen mit einem Durchschnittsalter von ungefähr einem halben Jahr. Besonders erwähnenswert ist, dass der Durchschnittspreis heuer um 200 Euro auf 2575 Euro gesteigert werden konnte. Die teuersten Tiere, darunter das mit Abstand teuerste Fohlen in der Klasse 1 um 20.200 Euro, blieben bei Käufern in Tirol. (fh)