Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 31.10.2018


Bezirk Kufstein

Erhöhung der Abgabe fließt in Gästekarte

Diskussionen hat die geplante höhere Ortstaxe im TVB Kufsteinerland ausgelöst. Aufsichtsrat und Vorstand haben bereits zugestimmt.

© Thomas Boehm / TTDer Besuch der Festung Kufstein soll mit der neuen Gästekarte des TVB künftig für Urlauber gratis möglich sein. Foto: Böhm



Kufstein – Bei der Vollversammlung des Tourismusverbandes Kufsteinerland am 22. November geht es u. a. um die Anhebung der Ortstaxe, so wie in vielen Verbänden in diesen Tagen. Statt 1,60 Euro pro Nacht und Gast sollen künftig ab 1. Juli 2019 zwei Euro eingehoben werden. TVB-Obmann Johann Mauracher hat diesen finanziellen Schritt bereits per TT angekündigt und damit eine mehr oder weniger heftige Diskussion ausgelöst. Mittlerweile haben Vorstand und Aufsichtsrat der Anhebung zugestimmt, wie TVB-Geschäftsführer Stefan Pühringer berichtet. Jetzt braucht es noch die Zustimmung der Mehrheit der Mitglieder bei der Vollversammlung

Bereits TVB-Obmann Mauracher hatte darauf hingewiesen, dass die Erhöhung pro Gast in einer Woche nur 2,80 Euro (7 mal 40 Cent) ausmache, aber in Summe viel Geld sei. „Wir rechnen mit rund 350.000 Euro Mehreinnahmen pro Jahr“, sagt Pühringer. Heuer sind es 814.000 Nächtigungen, im Vorjahr waren es noch 770.000, 2014 noch rund 720.000. Angesichts des Erfolgs müsse man nun weiterhin in Programm und Infrastruktur investieren.

Der TVB verfolgt den Plan, mit diesen 350.000 Euro eine Gästekarte aufzubauen, die viele Zuckerln für die Besucher beinhalten soll. So sei damit der Gratisbesuch der Festung und des Wildparks Wildbichl möglich, wie Pühringer berichtet. Außerdem verhandle man mit den Stadtwerken bezüglich des Kaiserlifts und denke über weitere Leistungen nach. Zusätzlich werde die Card zahlreiche Rabatte und Gratisbusse beinhalten und natürlich das TVB-eigene Programm. Beim Verband habe man laut Pühringer errechnet, dass der Ortstaxe von 14 Euro pro Woche durch die Karte bei nur drei Leistungsträgern ein Vorteil von knapp 36 Euro gegenüberstünde. Das Geld für die Karte aus dem Budget zu entnehmen (Verbandsleistung aus Abgaben und Ortstaxe rund 4 Mio. Euro), wäre nicht einfach möglich. Immerhin plane man gerade in den kleineren Mitgliederorten die Alleinstellungsmerkmale „zu stärken“, betont Pühringer, der einen dicken Katalog an Projekten vor sich liegen hat. Der reicht vom Ausbau des Reittourismus in Ebbs bis hin zum Motorikpark mit einem übergreifenden Konzept für Bad Häring. (wo)