Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 06.11.2018


Bezirk Kufstein

Neuwahl beim TVB Hohe Salve kann stattfinden

Touristiker müssen ihre Vollversammlung nicht verschieben, da für jede Stimmgruppe nur ein Wahlvorschlag eingereicht wurde.



Zahlreiche Tourismusverbände mussten dieser Tage Post an ihre Mitglieder verschicken. Der Auslöser war eine Verschiebung der Jahreshauptversammlung mit der Neuwahl des Vorstands. Nicht freiwillig, sondern weil das Landesverwaltungsgericht die Wahl im Tourismusverband (TVB) Osttirol wegen eines Fehlers in der Auflagefrist aufgehoben hatte. Daher wurden alle Termine seitens des Landes Tirol noch einmal überprüft. Auch beim TVB Ferienregion Hohe Salve sah man dieser Prüfung gespannt entgegen.

Wie die TT berichtete, war in Lienz nach Beschwerden das ganze Prozedere noch einmal unter die Lupe genommen worden. Mit der Erkenntnis, dass die Frist zum Einreichen der Kandidatenlisten nicht eingehalten wurde. Hintergrund ist die neue Möglichkeit, schon im Lauf der Woche vor der Vollversammlung in den TVB-Büros zu wählen. Die Neuwahl war in Lienz für den 18. Dezember 2017 angesetzt. Mitglieder konnten aber schon ab dem 11. Dezember ihre Stimme abgeben. Für das Gericht gilt dieser Tag somit als „Beginn der Wahl". Angesichts der Tatsache, dass die Kandidatenlisten spätestens vier Wochen vor „Beginn der Wahl" vorliegen müssen, wurden diese damit zu spät eingereicht. Also wurde die Wahl nach mehreren Monaten für ungültig erklärt.

In der Ferienregion Hohe Salve darf am 27. November planmäßig gewählt werden, wie nun bekannt gegeben wurde. Zu verdanken ist dies dem Umstand, dass für jede Stimmgruppe nur ein Wahlvorschlag vorliegt. „Damit kann die Vorwahlwoche gesetzlich entfallen. Vor diesem Hintergrund kann der Wahltermin aufrechtbleiben und gleichzeitig der Entscheidung des Landesverwaltungsgerichts vollinhaltlich entsprochen werden", heißt es aus der Pressestelle des Landes Tirol. (wo)