Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 24.11.2018


Standort Tirol

Stubaier Radweg ist auf Kurs

Vom hintersten Tal bis zum Brenner und nach Innsbruck: Allein im Stubai werden 5 Mio. Euro ins Radnetz investiert.

© TVB



Von Denise Daum

Neustift – In Sachen Radsport kommt im Stubaital Bewegung rein. Rund 35 Kilometer lang, durchschnittlich drei Meter breit und eine Gesamthöhendifferenz von rund 600 Höhenmetern – das sind die Eckdaten eines Gemeinschaftsprojekts von Land Tirol, Planungsverband Stubaital und TVB Stubai. Der Stubaier Radweg soll vom Neustifter Ortsteil Falbeson, also dem hinteren Stubaital, bis Mutters/Kreith reichen, mit einer Anbindung der Gemeinden Schönberg und Mieders. Von Mutters erfolgt dann der Anschluss an den Radweg in die Landeshauptstadt.

Für das geplante Radwegnetz werden zum Teil bestehende Wegtrassen verwendet. „Im Sinne einer qualitativ hochwertigen Verbindung sind für Teilabschnitte sowohl Adaptierungs- als auch Neubaumaßnahmen erforderlich“, erklärt Roland Volderauer, Geschäftsführer des TVB. Für den ersten Abschnitt von Falbeson bis Volderau fand der Baustart statt, für den zweiten Abschnitt von Volderau bis Schaller ist der TVB derzeit in finalen Gesprächen mit den Grundbesitzern. Parallel laufen die Verhandlungen mit den Grundbesitzern in Schönberg und Mieders.

Rund fünf Millionen sind für das Radwegnetz veranschlagt. Dabei handelt es sich um eine Kostenschätzung, wie Volderauer betont. „Eine genaue Aussage über die Kosten ist schwer zu treffen, das hängt auch davon ab, wie die Gespräche mit den Grundbesitzern verlaufen. Erst dann kann beispielsweise gesagt werden, wie viele Brücken es braucht.“ Die Finanzierung des TVB sei jedenfalls sichergestellt, die Förderquote liege bei 50 Prozent. Die Stubaier Gemeinden schießen in Summe eine Million Euro zu.

Gleichzeitig laufen die Vorbereitungen für den Radweg Stubai-Wipptal. Die Trasse von Mühlbachl bis Schönberg oberhalb der Brennerautobahn ist fixiert, wie Planungsverbandsobmann und Schönberger Bürgermeister Hermann Steixner erklärt. Der Baustart soll nächste Woche sein.

Auch im Wipptal geht’s dahin mit den Radwegen. 3,2 Millionen Euro sind für den Ausbau des Radwegs im Grenzbereich Gries am Brenner bis nach Lueg sowie das Projekt Schönberg-Mühlbachl veranschlagt. Das Land erteilte nun eine Förderzusage in Höhe von 70 Prozent.