Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 04.12.2018


Stubaital

Parkplatzfrage bei Elferliften vor Saisonbeginn ungeklärt

Eine Vereinbarungsverlängerung mit dem Parkplatzeigentümer in Neustift steht noch aus. Diese Woche soll es weitere Gespräche geben.

© Elferbahnen/C.MalinAm 21. Dezember wollen die Elferbahnen in die Wintersaison starten. Bis jetzt fehlt aber noch eine Vereinbarung für die Nutzung des Liftparkplatzes. Hintergrund dürfte eine offene Raumordnungsfrage sein.



Neustift – Bei den Elferbahnen in Neustift drängt die Zeit: Weniger als drei Wochen vor dem geplanten Wintersaisonstart ist die Nutzung des Liftparkplatzes noch ungeklärt: Derzeit bestehe ein „vereinbarungsloser Zustand“, was die Hauptparkflächen für die Elferbahnen betrifft, bestätigt Bahn-Geschäftsführer Benjamin Steirer: „In den letzten Jahren gab es mit dem Grundeigentümer immer jährliche Vereinbarungen, längerfristige konnten nicht erreicht werden.“ Heuer sei es aber, auch durch den späten Geschäftsführer-Wechsel bei den Elferbahnen – Steirer leitet deren Geschicke erst seit Mitte Oktober –, im Sommer nicht gelungen, eine Vereinbarung zu erzielen. „Und auf mich ist das Thema sehr kurzfristig zugekommen.“

Die Gespräche mit dem Grundbesitzer würden weiterhin laufen, bis jetzt habe man aber noch keine Vereinbarungsverlängerung erreichen können. So kurz vor dem Saisonstart sei die offene Parkplatzfrage natürlich „sehr brisant“, meint Steirer. „Ich hoffe aber sehr, dass noch eine Lösung zustande kommt und wir mit 21. Dezember in Betrieb gehen können. Es kann ja in niemandes Interesse sein, wenn die Bahn nicht fährt, weil die Parkmöglichkeiten fehlen.“ Hier sei man aber natürlich auf das Entgegenkommen des Grundbesitzers angewiesen.

Hintergrund der Problematik dürfte ohnehin ein anderer sein – nämlich eine Raumordnungsangelegenheit, bei der es sich zwischen Grundbesitzer und Gemeinde Neustift bisher offenbar noch spießt. BM Peter Schönherr möchte dazu auf TT-Anfrage keine Details nennen, zur Raumordnungsfrage werde es aber nochmals ein „Abstimmungsgespräch“ zwischen Gemeinde und Grundbesitzer geben. Konkret soll dieses am Donnerstag stattfinden. „Ich möchte diese Fragen aber ganz strikt trennen“, stellt Schönherr klar: „Elferlift ist Elferlift und Raumordnung ist Raumordnung.“ Er verweist auch darauf, dass man derzeit „mitten in der Fortschreibung des örtlichen Raumordnungskonzepts“ stecke.

„Diese Dinge haben die Gemeinde und der Grundeigentümer miteinander zu klären, die Elferbahnen sitzen da zwischen den Stühlen“, sagt GF Steirer. Aus der Raumordnungsangelegenheit halte er sich völlig heraus, „das ist nicht meine Zuständigkeit“. Er sei jedenfalls „nach wie vor sehr zuversichtlich, dass man sich zusammensetzen und eine Lösung finden wird“.

Auch der Aufsichtsrat der Elferbahnen diskutierte die Parkplatzfrage am Freitag, AR-Vorsitzender Harald Zyka hofft, „dass so weit eine Lösung zustande kommt, dass wir zumindest in die Saison starten können“.

Gibt es Parkplatz-Alternativen, wenn keine Einigung mit dem Grundeigentümer möglich sein sollte? Dazu meint Steirer: „Wir überlegen sehr wohl, was es hier für Möglichkeiten gibt. Derzeit liegt aber kein spruchreifer Plan B auf dem Tisch.“ (md)