Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 06.12.2018


Bezirk Landeck

In Familienskigebiet investiert

Nach Ischgl und St. Anton startet Serfaus-Fiss-Ladis morgen Freitag in die Saison. Schneekanonen „glühen“, Serfaus sieht Abschluss der Dorfbahn-Modernisierung entgegen.

© Sepp MallaunDie Skiregion Serfaus-Fiss-Ladis kann dank Beschneiung am Freitag, den 7. Dezember, die meisten Pisten sowie mehrere Talabfahrten öffnen.



Von Helmut Wenzel

Serfaus, Fiss, Ladis – Abgesehen vom Kaunertaler Gletscher, wo Skispaß seit September geboten wird, stehen ab Freitag drei große Player im Bezirk zur Auswahl. Während in Ischgl und St. Anton abermals große Musikstars den Startschuss gaben, lädt Serfaus-Fiss-Ladis am Freitag, 7. Dezember, zur „Snowfestival-Opening-Party“ bei der Komperdell-Talstation.

„Neue Lifte und Pisten gibt es heuer nicht. Vielmehr haben wir in den familienfreundlichen Ausbau des Skigebietes investiert“, hob Marketingleiter Martin Pregenzer von den Fisser Bergbahnen hervor. So habe man im Kinderskigebiet „Bertas Kinderland“ ein überdachtes Doppelförderband mit Märchenstationen gebaut. In Summe stehen zwölf Förderbänder zur Verfügung. Die steigende Zahl der Winterwanderer komme mit neuen Wegen auf ihre Rechnung.

Wie sieht es aktuell mit der Schneelage aus? „Wir haben die kalten Tage in den letzten zwei Wochen zur Beschneiung nutzen können“, schilderte Geschäftsführer Stefan Mangott von der Serfauser Komperdellbahn. Im riesigen Skigebiet, das 68 Seilbahn- und Liftanlagen zählt, habe man auf den meisten Pisten einen weißen Belag auftragen können, ebenso auf den Talabfahrten. „Zuletzt haben wir aber auch Naturschnee bekommen, im Masnergebiet sogar einen halben Meter“, freut sich Mangott.

Womit laut Marketingleiter Reinhard Walch am ersten Skitag bereits 80 Pistenkilometer zur Verfügung stehen. „Zudem gehen 80 Prozent der Liftanlagen in Betrieb.“ Nach dem jüngsten Temperaturanstieg erwarte man für das Wochenende wieder niedrige Temperaturen. „Frau Holle kommt dann wieder aus der Großkanone“, scherzen die Seilbahner am Plateau.

2017 hat Serfaus-Fiss-Ladis mehr als 2,4 Mio. Nächtigungen erzielt. In den vergangenen zehn Jahren konnte die Region stets zulegen, nur der jüngste Sommer bescherte ein leichtes Minus.

Das mit Abstand größte Infrastrukturprojekt der Region bleibt die dreijährige Dorfbahn-Modernisierung in Serfaus. Betreiber ist die Seilbahn Komperdell, das Investitionsvolumen liegt bei 25 Mio. Euro. „Zwei von drei Etappen sind geschafft“, gab Mangott am Mittwoch bekannt. Heuer habe man u. a. sämtliche Stationen barrierefrei machen können. 2019 steht der Austausch der alten Wagengarnitur im Mittelpunkt.




Kommentieren


Schlagworte