Letztes Update am Fr, 07.12.2018 07:20

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tirol

Tigas erhöht Gaspreis im kommenden Jahr um sechs Prozent

Die Preise für Erdgas werden im kommenden Jahr um 0,42 Cent pro Kilowattstunde anziehen. Damit folge man der Entwicklung an den Energiemärkten, so die Tigas.

© iStock/filmfoto(Symbolfoto)



Innsbruck – Mit Jahreswechsel erhöht der in Landeseigentum stehende Tiroler Gasversorger Tigas den Gas-Energiepreis. Konkret werden die Preise der Erdgastarifprodukte um 0,42 Cent/kWh (inklusive Umsatzsteuer) angehoben, teilte das Energieunternehmen gestern mit. „Die Energiepreise befinden sich nach der Preiserhöhung wieder auf dem Niveau des Jahres 2014“, erklärte die Tigas. Für einen durchschnittlichen Haushaltskunden mit einem jährlichen Erdgasverbrauch von 15.000 kWh bedeute dies, dass sich der Gesamtenergiepreis um rund 6 Prozent bzw. 5,25 Euro (inklusive Umsatzsteuer) im Monat erhöht. Die Preise für Biogasprodukte bleiben dagegen unverändert, so die Tigas.

Praktisch unverändert dürften voraussichtlich auch die Netzentgelte für Haushaltskunden bleiben. Laut Tigas sieht der Entwurf der entsprechenden Bundesverordnung mit Jahresbeginn für Haushalts- und Gewerbekunden mit einer Jahresbezugsmenge unter 400.000 kWh eine Senkung der Netzentgelte um 0,1 Prozent vor.

Mit der Preiserhöhung reagiere die Tigas auf die Entwicklung an den internationalen Energiemärkten, erklärte das Landesunternehmen. „Nach einem über mehrere Jahre andauernden Zeitraum sehr günstiger Preise an den europäischen Energiebörsen sind die Erdgaspreise in den vergangenen Monaten wieder angestiegen“, führte der Gasversorger aus: „Diese Entwicklung hat zu einer deutlichen Erhöhung der Beschaffungspreise geführt. Die Tigas ist daher wie auch andere Erdgasversorger gezwungen, die Energiepreise zu erhöhen.“

Heuer hat die Tigas nach eigenen Angaben die bestehenden Erdgasnetze in Tirol weiter verdichtet sowie die Gemeinden Waidring und Tarrenz mit Erdgas neu erschlossen. Mehr als 110.000 Haushalte, Gewerbe- und Industriebetriebe in über 170 Tiroler Gemeinden würden inzwischen Erdgas nutzen.

Für Tirols Haushalte ist der Preisschub jedenfalls die nächste schlechte Nachricht an der Energiefront. Im Oktober hatten die Tiroler Stromversorger Tiwag und IKB für 2019 die Erhöhung ihrer Energiepreise um 14 % angekündigt. Zuvor hatten bereits viele andere Energiegesellschaften die Strompreise erhöht. (mas)