Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom So, 10.02.2019


Standort Tirol

Taschenspezialist aus Reith: Umweltschonend Geld machen

Das Taschenlabel Qwstion liefert von Reith in 45 Länder. Produziert wird aus nachhaltigen Materialien, der Firmensitz ist energieautark.

Gearbeitet wird in einem energieautarken Holzhaus.

© Mathias PrachenskyGearbeitet wird in einem energieautarken Holzhaus.



Von Verena Langegger

Reith/Seefeld – Nach Jahren zur Untermiet­e in einem ehemaligen Getränkelager in Seefeld hat der Taschenspezialist Qwstion vergangenes Jahr sein neues Headquarter im Gewerbegebiet Reith bezogen. Der neue Firmensitz wurde in Zusammenarbeit mit dem Seefelder Architekten Michael Sailer und der Firma Holzbau Unterrainer geplant und aufgestellt. Das Haus ist ein 430 m² große­r, dreistöckiger Kubus aus Vollholz und – wie die Taschen – aus nachwachsenden Rohstoffen, nachhaltigen Materialien und energieoptimiert gebaut, sagt Qwstion-Chef Hannes Schönegger. Mit Platz für bis zu 30 Mitarbeiter ist dies die neue Basis für das zehn Jahre alte Unternehmen, das mit dem Neubau auch ein neues Kapitel in der Firmengeschichte geschrieben hat.

Mit einem Designbüro in Zürich und eigenen Läden in Wien, Zürich, Lausanne und Kopenhagen kann das Label Händler und Kunden in 45 Ländern weltweit künftig aus der Tiroler Zentrale betreuen. Ein 400 m² große­s Hochregal-Lager im Erdgeschoß bietet Platz für die – mehrfach ausgezeichneten – nachhaltigen Taschen und Rucksäcke. „Wir wollten eine Tasche fürs Büro und zum Ausgehen schaffen“, erklärt Schönegger die Philosophie. Denn niemand brauche zehn Taschen. Nicht nur die Taschen, auch der Firmensitz ist ressourcenschonend. Mit einer 100 Quadratmeter großen, integrierten Photovoltaikanlage an der Südseite des Gebäudes und Geothermie-Wandheizkörpern gewährleistet der Bau unabhängige Strom- und Wärmeerzeugung. Auch die Anzahl, Positionierung und Funktion der Fenster sorge für Wärmeoptimierung, sagt Schönegger. Unterstützt wird die natürliche Isolierung durch die Holzbauweise. Die Firma mit dem schrägen Namen Qwstio­n – „Den Namen ,Questio­n‘ hätten wir niemals als Domain bekommen“, sagt Schönegge­r – arbeitet auch unternehmerisch nachhaltig. Genaue Umsatzzahlen werden keine verraten, die Unternehmensphilosophie ist aber nachhaltig. „Wir Gründer haben in den ersten Jahren sehr viel für sehr weni­g Geld gearbeitet“, sagt Schönegger.

Die Taschen werden aus nachhaltigen Materialien, etwa Bananenfasern, hergestellt.
Die Taschen werden aus nachhaltigen Materialien, etwa Bananenfasern, hergestellt.
- Qwestion