Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 11.02.2019


Bezirk Kitzbühel

Reiseveranstalter liebäugelt mit Hotelkauf in Fieberbrunn

Das ehemalige Hotel Hoch Tirol könnte bald den Besitzer wechseln. Die Rede ist vom Neubau eines Viersterne-Superior-Hotels.

Der Lindauhof ist derzeit nicht in Betrieb, das Gebäude ist mehr als 40 Jahre alt.

© PichlerDer Lindauhof ist derzeit nicht in Betrieb, das Gebäude ist mehr als 40 Jahre alt.



Von Michael Mader

Fieberbrunn – In Fieberbrunn brodelt derzeit die Gerüchteküche: Ein großer Investor hat das ehemalige Hotel Hoch Tirol bzw. den nunmehrigen Lindauhof gekauft und möchte daraus ein Hotel mit mindestens 350 Betten baue­n, heißt es.

Gerade der Ort ist in Bezug auf Bauvorhaben nicht gänzlic­h unumstritten. Zuletzt gab es Anrainerproteste gegen einen Neubau einer Wohnhausanlage im Ortsteil Schlossberg. Nachbarn sammelten Unterschriften, weil sie massive Bedenken haben, dass die Infrastruktur hinsichtlich der Zufahrtswege, der Kanalisation und der Abwässer keineswegs für die Errichtung einer derartigen Wohnanlage mit neun Luxuswohnungen ausreiche. Außerde­m befürchten sie Zweit- bzw. Freizeitwohnsitze.

Und auch bei der Debatt­e um Investorenmodelle kommt Fieberbrunn immer wieder in die Schlagzeilen: Dabei werden Apartments an meist ausländische Anleger verkauft, die ihre Wohnungen dem Hotel zur Touristenvermietung überlassen, aber auch selbst nutzen können.

Beim Hotel Hoch Tirol bzw. dem Lindauhof dürfte das allerdings nicht der Fall sein. Michael Poot, CEO und Gesellschafter der Travel Partner Group mit der Firmenzentrale in Ellmau, wollte vor Kurze­m einen Kauf der Immobilie nicht bestätigen: „Das wird sich erst in den kommenden Monaten entscheiden, aber wir sind beim Überlegen. Wenn wir kaufen, machen wir ein Viersterne-Superior-Hotel daraus und ganz sicher kein Investorenmodell.“ Das Haus sei fast 40 Jahre alt, seit mehr als 25 Jahren sei dort keine Renovierung mehr erfolgt.

Dass sich ein erfolgreicher Reiseveranstalter wie die Travel Partner Group auch mit Hotels beschäftigt, ist jedenfalls nicht ganz neu: Noch im Dezember dieses Jahres soll in Wagrain mit dem Ada­pura ein neues Viersterne-Superior-Hotel der Travel Partner Group eröffnen, sagt Poot und erzählt vom eigenen Konzept für das Hotel mit insgesamt vier verschiedenen Restaurants. Er findet es auch nicht ungewöhnlich, dass der Ellmauer Reiseveranstalter in die Hotelbranche einsteigt: „Wir sind ein erfolgreiches Unternehmen und so etwas gehört eben auch dazu. Die Situation hat sich einfach ergeben und das nötige Know-how dazu kann man auch einkaufen“, bekräftigt Poot im Gespräch mit der Tiroler Tageszeitung.