Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 02.04.2019


Bezirk Kitzbühel

Itter: Die Salvista Bahn soll auf die Kleine Salve fahren

Schon seit Längerem laufen die Planungen für eine neue Gondelbahn. Nach Westendorf und Brixen baut nun auch Itter eine neue Bahn.

Die Salvista Bahn in Itter ist in die Jahre gekommen und soll nun gegen eine neue 10er-Gondelbahn getauscht werden. Dabei wird auch die Trasse bis zur Kleinen Salve verlängert

© ZOOM.TIROLDie Salvista Bahn in Itter ist in die Jahre gekommen und soll nun gegen eine neue 10er-Gondelbahn getauscht werden. Dabei wird auch die Trasse bis zur Kleinen Salve verlängert



Von Harald Angerer

Itter, Hopfgarten – Aller guten Dinge sind drei – das denkt man sich heuer offensichtlich in der Skiwelt Wilder Kaiser Brixental. Nachdem bereits die Bergbahnen Westendorf und Brixen angekündigt haben, heuer neue Seilbahnen zu bauen, zieht nun offenbar auch die Bergbahn Hopfgarten-Itter-Kelchsau nach. In den kommenden zwei Jahren soll die Salvistabahn erneuert und auch verlängert werden. Geplant ist aber nicht nur eine 10er-Gondelbahn, welche die 30 Jahre alte 4er-Gondelbahn ablösen soll. „Wir sprechen von einem Gesamtprojekt“, sagt Bergbahn-Geschäftsführer Friedl Eberl.

Denn neben der neuen Gondelbahn sollen ein Speicherteich, eine neue Pistenfläche mit Beschneiung und eine Garage mit Werkstatt entstehen. Neu ist auch, dass die geplante Bahn bis auf die Kleine Salve führen soll und nicht wie bisher bis zur Kraft­alm. „Damit schaffen wir die Verbindung nach Hopfgarten, bisher war das nur über Söll möglich“, schildert Eberl. Bei der Kraftalm ist aber weiterhin eine Ein- und Ausstiegsstelle geplant. Die Bergstation soll besonders klein werden. Man wolle keine Ins­zenierung am Berg, auch eine Gastronomie, wie anfänglich angedacht, wird es nicht geben. Insgesamt sollen nicht weniger als 24 Millionen Euro in das Vorhaben investiert werden.

Der Bergbahn-Geschäftsführer betont aber auch, dass noch nicht alle Verhandlungen restlos abgeschlossen sind. „Wir sind uns mit allen Grundeigentümern privatrechtlich einig, lediglich wegen einer Wegnutzung gibt es noch Verhandlungen“, sagt Eberl. Schon seit 2011 wird immer wieder an der Salvista Neu geplant, „doch es mussten andere Projekte vorgezogen werden. Jetzt können wir aber nicht mehr warten, die alte Bahn ist nicht mehr zeitgemäß“, sagt der Seilbahner. Neu geplant ist dann auch ein Sommerbetrieb. Wobei der Speicherteich unterhalb des Gipfels der Kleinen Salve als Ausflugsziel genutzt werden kann.

Die Bauarbeiten sollen in zwei Abschnitte aufgeteilt werden. Noch heuer im Sommer werden der Speicherteich, die Pisten und die Bergstation errichtet. Im kommenden Jahr soll dann die Gondelbahn gebaut werden.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.