Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 06.04.2019


Bezirk Kitzbühel

Unternehmer werben für St. Johann

Für die neue Imagekampagne haben sich 30 Unternehmer fotografieren lassen und erzählen „Einkaufsgeschichten“.

Ortsmarketing-Geschäftsführerin Marije Moors ließ sich als Vorgeschmack auf die Imagekampagne gleich viermal fotografieren.

© PlaToOrtsmarketing-Geschäftsführerin Marije Moors ließ sich als Vorgeschmack auf die Imagekampagne gleich viermal fotografieren.



Von Michael Mader

St. Johann i. T. – Im Kampf gegen den Online-Handel startet die Marktgemeinde eine neue Imagekampagne unter dem Motto „St. Johanner Einkaufsgeschichten“. Dabei werden Unternehmerinnen und Unternehmer aus dem Ort vor die Kamera geholt und in den Mittelpunkt gestellt.

„Anlass für das Großprojekt waren die Rückmeldungen einer im April 2018 durchgeführten Händlersitzung sowie die Ergebnisse der neuen Kaufkraftstudie“, betont Ortsmarketing-Geschäftsführerin Marije Moors. Die Zahlen hätten gezeigt, dass St. Johann in der Region zwar sehr gut abschneide, im Vergleich zum Jahr 2010 in den Bereichen Kaufkrafteigenbindung und Einzugsgebiet aber Aufholbedarf habe.

Mit der Werbung durch heimische Unternehmer wird die Botschaft der Regionalität vermittelt. „Das Einkaufen soll als Freizeitbeschäftigung entdeckt werden, im Gegensatz zum Online-Shopping zu Hause“, erklärt Moors. Mit den Fotos soll vor allem im Bezirk Kufstein und im Pinzgau geworben werden.

Zwei Tage lang dauerte das Fotoshooting, von April bis November werden die örtlichen Unternehmer nun Werbung für St. Johann als Einkaufsstandort machen. „Jeweils vier von ihnen sind auf einem Foto zu sehen. Darunter steht ihr Name und das Geschäft, zudem wird ein Thema vermittelt – gestartet wird mit dem Muttertag“, erklärt Moors. Die Kosten für die Kampagne belaufen sich auf 50.000 Euro, ein Teil davon kommt vom Ortsmarketing, den Großteil aber würden die Geschäfte tragen.

„Wir sehen die Stärke des Einkaufsstandorts St. Johann in seinen Persönlichkeiten und der Individualität, mit der auf Kunden eingegangen wird. Wir möchten dem Ort ein Gesicht geben“, erklärt Wirtschaftsforum-Obfrau Angelika Schmied-Hofinger die Gedanken hinter der Kampagnen-Gestaltung. Das Wirtschaftsforum ist ein Zusammenschluss von Unternehmern verschiedenster Branchen, vom Händler bis zum Handwerker.




Kommentieren


Schlagworte