Letztes Update am Do, 02.05.2019 14:39

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Standort Tirol

Seilbahn- und Alpintechnikbranche präsentiert Neuheiten in Innsbruck

Die Congress Messe Innsbruck erwartet als Veranstalterin der INTERALPIN Fachbesucher aus über 85 Nationen.

26.000 Fachbesuchern aus mehr als 85 Nationen konnte die letzte Ausgabe der INTERALPIN im Jahr 2017 begrüßen.

© Congress Messe Innsbruck26.000 Fachbesuchern aus mehr als 85 Nationen konnte die letzte Ausgabe der INTERALPIN im Jahr 2017 begrüßen.



Innsbruck — Die Leitmesse für alpine Technologien INTERALPIN ist vom 8. bis 10. Mai 2019 auf der Messe Innsbruck wieder die zentrale Plattform für Neuheiten und Innovationen. Heute wurde auf einer Pressekonferenz das Programm präsentiert: Neben einer Vielzahl an Neuheiten werden die „INSPIRATION DAYS" auf der INTERALPIN 2019 ihre Premiere feiern. „„Dieses neue Format ergänzt mit Keynotes und Expertenvorträgen zu aktuellen Fragestellungen der Positionierung, der Vermarktung oder der Digitalisierung wunderbar die Themenschwerpunkte der Messe", erklärt Projektleiter Stefan Kleinlercher.

Begleitend zur Messe finden die Österreichische Seilbahntagung sowie die Tagung des Weltseilbahnverbandes O.I.T.A.F. statt. Die Congress Messe Innsbruck erwartet als Veranstalterin der INTERALPIN Fachbesucher aus über 85 Nationen. Ergänzend zur Messe bietet der österreichische Seilbahnmarkt den zahlreichen, avisierten Wirtschaftsdelegierten ein ideales Umfeld für Exkursionen zu Produktionsstätten und in Skigebiete.

Wie intensiv die INTERALPIN mit der globalen Alpintechnikbranche vernetzt ist, zeigt sich auch anhand der Tagung des Weltseilbahnverbandes O.I.T.A.F., die am 9. Mai am Standort Congress Innsbruck parallel zur Messe stattfinden wird, so Kleinlechner: „Als besonderen Höhepunkt dürfen wir das 60-jährige Bestehen der O.I.T.A.F. im Rahmen des INTERALPIN-Galaabends feiern. Im Zuge dessen wird auch der Schneekristall des Wintersports für herausragende Lebensleistungen durch den Österreichischen Skiverband (ÖSV) verliehen."

Von Schneeerzeugung bis „Urban Transport"

Zufrieden zeigt sich auch Österreichs oberster Seilbahner Franz Hörl. „„Unsere Unternehmerinnen und Unternehmer beweisen , dass sie nachhaltiges Wirtschaften perfektioniert und dabei zugleich ein weltweit führendes Produkt geschaffen haben", so der Obmann des Fachverbandes der Seilbahnen Österreichs. Seit dem Jahr 2000 seien von den Seilbahnen in Österreich rund zehn Milliarden Euro in Qualität, Sicherheit, Komfort und Nachhaltigkeit der Skigebiete investiert worden.

„Die Investitionen sichern die Attraktivität der heimischen Skigebiete, stärken damit die Lebenskreisläufe im ländlichen Raum, schaffen stabile Grundlagen für Generationen und ermöglichen einen ressourcenschonenden Umgang mit der Umwelt", erklärt Hörl. Als Seilbahner freue er sich deshalb besonders, dass die INTERALPIN zum international führenden Treffpunkt der Seilbahnwirtschaft geworden sei und uns hier in Innsbruck die ideale, authentische Netzwerk-Plattform biete.

Neben dem Angebot für die Winternutzung hätten sich längst auch alle Lösungen rund um die Sommernutzung von alpinem Gelände und um Urban Transport als starke Zweige der INTERALPIN etabliert, so Congress-Messe-Geschäftsführer Christian Mayerhofer. Zudem würden Seilbahnlösungen verstärkt in urbanen Ballungszentren eingesetzt werde.n „Mit über 26.000 Fachbesuchern aus mehr als 85 Nationen hat die letzte Ausgabe der INTERALPIN im Jahr 2017 ihr bisheriges Bestergebnis erneut übertroffen und ihre Stellung als klare Nummer-Eins aller Alpintechnik-Fachmessen bestätigt", konstatiert Mayerhofer abschließen. (TT.com)