Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 09.05.2019


Bezirk Imst

Aufatmen in der Haiminger Backstube

Ferdinand Rudigier hat gut lachen, muss er doch nicht mehr alleine in der Backstube stehen: Ein kroatischer Bäckergehilfe unterstützt ihn.

© ParthFerdinand Rudigier hat gut lachen, muss er doch nicht mehr alleine in der Backstube stehen: Ein kroatischer Bäckergehilfe unterstützt ihn.



Wie die TT jüngst berichtete, setzte Bäcke­r Ferdinand Rudigier einen Hilferuf nach Fachkräften ab. Seit Jänner lag die Last des Haiminger Traditions­betriebes allein auf den Schultern des Bäckermeisters, der noch seinen Sohn zur Mithilf­e überreden konnte.

Die mögliche Lösung des Problems lag in einem kroatischen Bäckergehilfen, den es anzustellen galt. „Ich hab­e mit Herrn Rudigier direkt Kontakt aufgenommen. Er hat mir sein Problem geschildert", sagt Christoph Neurure­r vom AMS Imst.

Im Grund sei lediglich ein Abänderungsantrag nötig gewesen. Zunächst sei ausschließlich nach einem Bäcker mit abgeschlossener Lehre gesucht worden. „Am Ende haben wir einen Bäcker­gehilfen gesucht", weiß Neurure­r: „Aktuell konnten wir dem kroatischen Arbeitnehmer über die Auslandsabteilung des AMS Tirol eine Beschäftigungsbewilligung besorgen. Der Regional­beirat hat dies ebenfalls positiv unterstützt."

Wohlgemerkt nehme der kroatische Bäcker keinem Tiroler den Arbeitsplatz weg. „Denn in ganz Tirol war kein Bäcker zu finden", bestätigt Christoph Neururer, der sich darüber freut, der Haiminger Bäckerei Rudigier geholfen zu haben. (top)