Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 09.05.2019


Bezirk Kufstein

Badegäste stehen am Krummsee weiter vor verschlossenen Toren

Auch heuer wird es keinen Badebetrieb am Kramsacher Krummsee geben. Die Entscheidung liegt am Eigentümer des Privatgrundstücks.

Es war einmal: Seit 2017 bleibt der Badespaß am Krummsee aus. Der Eigentümer will keinen Badebetrieb mehr.

© Gemeinde KramsachEs war einmal: Seit 2017 bleibt der Badespaß am Krummsee aus. Der Eigentümer will keinen Badebetrieb mehr.



Kramsach – Badenixen und Wasserratten bleiben am Kramsacher Krummsee auch heuer wieder vor verschlossenen Toren stehen. Weder Gemeinde noch TVB konnten sich mit dem Eigentümer des Privatgrundstücks einigen – wobei Letzterer sich durchaus gesprächsbereit gezeigt hatte, wie Bürgermeister Bernhard Zisterer mitteilt.

Der Seebesitzer wolle einfach keinen Badebetrieb mehr, die Höhe der Pachtsumme sei dafür laut Gemeindechef nicht ausschlaggebend gewesen. Mit diesem Ergebnis ist BM Zisterer zwar „äußerst unzufrieden“, doch respektiere er die Entscheidung des Kramsachers. „Der Krummsee und der dazugehörige Parkplatz stehen im Privatbesitz und somit sind die Interessen des Eigentümers im Sinne des Eigentumsrechtes entsprechend zu akzeptieren“, so Zisterer.

So sieht das auch TVB-GF Markus Kofler, dennoch sei das Aus der Badeanlage und das Wegfallen des Parkplatz sowie des Gastbetriebs „ewig schade“. Gerade bei Einheimischen war das Gewässer beliebt, weil dort nur gebadet wurde – im Gegensatz zum Reintalersee, wo es ein buntes Freizeitangebot inkl. Bootsverleih gibt. „Optisch ist es natürlich auch ein Manko, wenn dort alles abgesperrt ist“, so der Touristiker. Zumal die Anlage selbst sehr gepflegt und in gutem Zustand sei.

Bereits in den vergangenen zwei Badesaisonen mussten Schwimmfans ohne den Krummsee auskommen. Dabei hatte der Grundbesitzer laut Zisterer sowohl der Gemeinde als auch dem TVB über lange Zeit eine Verpachtung in Aussicht gestellt. Der Eigentümer selbst war gestern für eine Stellungnahme nicht erreichbar, hatte in einem früheren Gespräch mit der TT aber sowohl ökologische (zu wenig Wasser für den Durchlauf) als auch ökonomische Gründe für das Aus der Badeanstalt angegeben – demnach sei der Betrieb nicht rentabel gewesen. (jazz)