Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 11.05.2019


Bezirk Landeck

Geplante Stromehe am Reschen wird konkreter

Das italienische Industrieministerium bereitet die Genehmigung für die 220-kV-Leitung über den Reschen vor. In Österreich laufen die Verfahren.

Symbolfoto.

© RehfeldSymbolfoto.



Von Matthias Reichle

Nauders – Am Reschen wird aktuell das Stromnetz zwischen Italien und Österreich neu geknüpft. Im Moment gibt es keine Stromverbindung zwischen Nord- und Südtirol. Der italienische Netzkonzern Terna und sein österreichisches Gegenstück, die Austrian Power Grid AG (APG), planen eine 220-kV-Verbindung, die von Nauders über den Reschenpass bis zum Netzknoten im Südtiroler Glurns führt. Über die neue, zur Gänze im Boden verlegte Leitung soll Strom bis in die Lombardei exportiert werden.

In Italien geht die Genehmigung in die Schlussphase. Das Industrieministerium hat die Prüfung des Projekts abgeschlossen. Laut APA wird derzeit ein Dekret zur Genehmigung vorbereitet. Geplant ist in Südtirol ein 24 Kilometer langes Kabel bis zum Umspannwerk in Glurns. Letzteres wird für diesen Zweck ausgebaut, wie der Staatssekretär im italienischen Industrieministerium, Davide Crippa, berichtete. Bereits im Oktober 2017 schlossen das Land Südtirol, die Terna, Mals und Graun einen Vertrag für den Bau der neuen Verbindung.

Auch auf österreichischer Seite sind die Genehmigungen im Laufen. „Im starkstromwegerechtlichen Verfahren haben wir einen rechtsgültigen Bescheid“, betont AGP-Sprecherin Elke Koch. „Die naturschutz- und forstrechtlichen Verfahren sind im Gang. Dort erwarten wir einen Bescheid im Sommer.“

null
-

Der österreichische Anteil am Projekt ist vergleichsweise gering. In Nauders ist eine eineinhalb Kilometer lange Leitung geplant. Zusätzlich wird ein neues Umspannwerk in Ortsteil Fuhrmannsloch errichtet. „Frühester Baubeginn für das Umspannwerk ist Ende 2020, Anfang 2021“, so Koch. Erst nach der Fertigstellung starte man mit der Verkabelung. Mit einer Inbetriebnahme rechnet man 2024/25.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Wie in Italien sollen die Stromleitungen auch in Nauders im Boden verlegt werden. Eine offizielle Investitionssumme will man noch nicht bekannt geben. Im Herbst starte man mit den Detailplanungen. In Südtirol nimmt die Terna 70 Mio. Euro in die Hand.