Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Di, 21.05.2019


Landeck

Legendäre Dorfbahn in Serfaus mit neuen Kabinen bestückt

Die Rundumerneuerung der Serfauser Luftkissenbahn kostet rund

26 Millionen Euro. Am Montag trafen die neuen Wagengarnituren ein.

Mit Hilfe eines Krans wurde die erste der drei neuen Kabinen in den Tunnel der U-Bahn eingehoben.

© FotofreieMit Hilfe eines Krans wurde die erste der drei neuen Kabinen in den Tunnel der U-Bahn eingehoben.



Von Toni Zangerl

Serfaus – Mit dem Einheben der drei neuen Wagengarnituren der Serfauser Dorfbahn in den U-Bahntunnel ging gestern Montag das dreijährige Modernisierungsprojekt in die finale Phase.

Auf die Minute genau um zehn Uhr hievte ein Kran die erste Kabine in den 1300 Meter langen Schacht. „Ein Tag, an dem wieder ein Meilenstein für Serfaus gesetzt wird“, freuten sich die Geschäftsführer der Komperdellbahn, Stefan Mangott und Georg Geiger. Das Erneuerungsprojekt verschlingt in Summe 26 Mio. Euro. Subventionen gab es keine, die Seilbahn stemme diesen Betrag alleine, hob Stefan Mangott im TT-Gespräch hervor. Die Neugestaltung der Zu- und Ausstiegsstationen konnte bereits in den vergangenen beiden Jahren abgeschlossen werden.

Freuen sich über das Finale des dreijährigen Modernisierungsprojekts: GF Georg Geiger, Betriebsleiter Ernst Schalber und GF Stefan Mangott (v. l.).
Freuen sich über das Finale des dreijährigen Modernisierungsprojekts: GF Georg Geiger, Betriebsleiter Ernst Schalber und GF Stefan Mangott (v. l.).
-

Seit Eröffnung der legendären Luftkissenbahn am 14. Dezember 1985 pendelten zwei Kabinen zwischen dem Parkplatz an der Ortseinfahrt bis zur Seilbahn-Talstation. Die stündliche Transportkapazität lag bei 1600 Personen. Mit den drei neuen Kabinen steigt die Kapazität auf 3000 Personen pro Stunde.

Die Idee zur optischen Gestaltung mit Bildmotiven aus der Region stammt von einer Urlauberin – von Janette Pichl aus Niederösterreich.

Größtmögliches Augenmerk habe man auf den Körperschall gelegt: Spezielle Dämpfungselemente wurden bei den Halterungen für das Zugseil verwendet. Mangott erläuterte: „Unsere Vorgabe an die Firmen war, dass die Bahn nicht lauter werden darf, sie sollte künftig nach Möglichkeit sogar leiser durch den Tunnel auf ihren Luftkissen schweben.“

Die Geschäftsführer dankten allen am Modernisierungsprojekt beteiligten Firmen, Behörden und den Arbeitern, „die seit Ende der Wintersaison Tag und Nacht im Einsatz waren, damit die neue Dorfbahn pünktlich am 13. Juli in Betrieb geht“.

Bis dahin müssen finale Arbeiten erledigt werden, dann folgen Probefahrten sowie die technische Abnahme durch das Verkehrsministerium.

„Was wir mit den alten Kabinen machen, ist noch nicht entschieden. Eine könnte ins Technische Museum in Wien kommen, bei der anderen sind wir für Ideen offen“, lädt Mangott kreative Köpfe ein.

Die offizielle Einweihung der neuen Serfauser U-Bahn ist für Sonntag, 8. September, geplant, die erste Fahrt bereits am 13. Juli.