Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 22.06.2019


Kitzbühel

Kitzbühel wagt sich auf den ersten Mountainbike-Trail

Anfang Juli wird der erste Bike-Single-Trail in Kitzbühel eröffnet. Damit wollen die Touristiker neue Gästeschichten erschließen.

Der neue Trail vom Hahnenkamm wird langsam fertig und soll am 6. Juli offiziell eröffnet werden.

© Harald AngererDer neue Trail vom Hahnenkamm wird langsam fertig und soll am 6. Juli offiziell eröffnet werden.



Von Harald Angerer

Kitzbühel – Es war eine schwierige Geburt, doch am 6. Juli ist es so weit. Kitzbühel eröffnet seinen ersten Mountainbike-Trail. Damit setzten die Kitzbüheler auch erstmals ein klares Zeichen in Richtung Mountainbike-Tourismus. Den hatte man lange Zeit eher weniger beachtet. Erst Vorstand Manfred Hofer brachte etwas Schwung in die Sache. Aber seine Vision eines Trails vom Hahnenkamm war nicht so leicht umzusetzen.

„Letztlich haben wir aber ein Gemeinschaftsprojekt umsetzen können, bei dem alle mit an Bord sind“, sagt Hofer. Ursprünglich war der Trail auf der Streif-Seite des Hahnenkamms geplant, daraus wurde aber nichts. Nun führt die Bike-Strecke sozusagen auf der Rückseite ins Tal. „Wir haben damit den leichtesten Weg vom Hahnenkamm gefunden. Damit ist der Trail auch für viele Biker fahrbar“, sagt Hofer. Technisch wird der Trail als „blau“, also als „leicht“ eingestuft. Er ist aber mit 7,2 Kilometern sehr lang. „Etwas Kondition ist also schon notwendig, um ihn fahren zu können“, betont der TVB-Vorstand. Auch weist die Strecke eine Besonderheit auf, einen so genannten „Shared-Trail“ – ein sehr kurzer Teil der Strecke wird von Wanderern und Bikern gemeinsam genützt. Dieser Teil wird als Schiebestrecke ausgewiesen. „Ich würde mir wünschen, dass es hier zu einem guten Miteinander kommt“, sagt Hofer. Dieser Teil war notwendig, da ein Ausweichen unmöglich gewesen wäre. Die Kosten betragen für den Bau etwa 500.000 Euro.

„Mir ist klar, dass ein Trail nicht reichen wird“, betont Hofer im Hinblick auf ein größeres Engagement des TVB im Montainbike-Sektor. Er betont aber auch: „Es wird sicher nicht in Richtung Bikepark gehen.“ Er will auch die Regionen neben Kitzbühel einbinden, hier vor allem Kirchberg, da dort mit dem Fleckalm Trail eine der spektakulärsten Strecken Tirols zu finden ist, die auch vom Hahnenkamm aus leicht erreicht werden kann. „Als Nächstes ist hier eine Verbindung von der Ehrenbachhöhe zum Trail am Hahnenkamm geplant“, kündigt Hofer an. Dieses Projekt soll im Herbst 2020 gebaut werden und ist schon bei den Kosten eingerechnet. Für weitere Bike-Trails gebe es derzeit zwar noch keine Pläne, aber sicher Bedarf, ist Hofer überzeugt. Aber auch in Sachen E-Bike müsse man Überlegungen anstellen.

„Die E-Biker kommen, das ist keine Frage, und es gilt die Biker und E-Biker zu lenken, sonst sind Probleme vorprogrammiert“, ist Hofer überzeugt. Als Kitzbühel Tourismus dürfe man den großen Anteil der Radfahrer in den Hauptmärkten nicht links liegen lassen, sondern müsse sie als Gäste in die Region holen.