Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 22.06.2019


Standort Tirol

Preis für den Mut zum Winterwandern

Bernhard Pichler, Otto Trauner, Leo Klammer, BM Josef Außerlechner, LH Günther Platter und Josef Köck bei der Verleihung (v. l.).

© TVB OsttirolBernhard Pichler, Otto Trauner, Leo Klammer, BM Josef Außerlechner, LH Günther Platter und Josef Köck bei der Verleihung (v. l.).



Kartitsch – Die Gemeinde Kartitsch wurde vom Tourismusverband Osttirol (TVBO) als erstes Winterwanderdorf Österreichs positioniert. Dieses Projekt wurde nun im Rahmen des Tiroler Tourismusforums mit dem Touristica Award ausgezeichnet, einem der höchsten Tourismuspreise im Land. Die Auszeichnung wurde vergeben für „die Kreativität, den Mut und den Detailblick, etwas Naheliegendes in Perfektion zu verpacken und zu vermarkten“. In Kartitsch gibt es bereits neun ausgeschilderte Winterwanderwege. 19 Betriebe im Ort haben sich auf das Thema Winterwandern spezialisiert, das neben dem Skifahren mittlerweile die zweitwichtigste Aktivität der Tiroler Wintergäste ist.

Projektleiter Bernhard Pichler vom TVBO zeigt sich begeistert: „Unser gemeinsamer Weg mit der Gemeinde, den Tourismusbetrieben und den Grundeigentümern hat sich ausgezahlt.“ Das Projekt gehe natürlich weiter: Gerade würden neue Rastplätze aufgestellt. Die ersten Winterwanderwege sollen mit Highlights wie Fernrohren und Aussichtsbalkonen ausgestattet werden.

Für die Vermarktung wollen die Touristiker auf die sozialen Medien setzen. „Das Winterwandern in dieser Naturlandschaft eignet sich bestens für emotionsgeladene Bilder“, sagt Pichler. (TT)