Letztes Update am Do, 27.06.2019 13:57

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Insolvenz

Möbelhändler in Kirchbichl rutscht mit 570.000 Euro Schulden in die Pleite

Die Ursache der Insolvenz ortet die Geschäftsführung von X2 Concepts in qualitativ schlecht ausgeführten Montagearbeiten von Subunternehmen.

Symbolfoto

© Erwin Wodicka - wodicka@aon.atSymbolfoto



Kirchbichl – Über das Vermögen der Firma X2 Concepts GmbH in Kirchbichl wurde am Donnerstag ein Sanierungsverfahren ohne Eigenverwaltung am Landesgericht Innsbruck eröffnet. Das Unternehmen befasst sich insbesondere mit dem Handel von Möbeln und Dekorationsartikeln. Ebenso wurden Planungen und Montagen von Innenausstattungen durchgeführt.

X2 Concepts wurde laut dem Gläubigerschützer KSV 1870im Jahr 2017 gegründet. Laut Insolvenzeröffnungsantrag, welcher vom Geschäftsführer der Firma eingebracht wurde, haften Verbindlichkeiten in Höhe von rund 570.000Euro aus. Rund die Hälfte dieser Verbindlichkeiten entfallen auf Lieferanten der Schuldnerin.

Ob die Insolvenzverwaltung den Betrieb ohne weitere Nachteile für die Gläubiger fortführen kann, werde sich zeigen, betonte der KSV 1870 in einer Aussendung am Donnerstag. Diese Entscheidung werde zeitnah zu treffen sein. Von der Geschäftsführung von X2 Concepts sei ein Sanierungsplanvorschlag mit einer Quote in Höhe von 24 Prozent eingebracht worden. Für eine erfolgreiche Sanierung der insolventen Gesellschaft werde das Gelingen der Fortführung wesentlich sein, so der KSV weiter.

Zu den Insolvenzursachen führte der Geschäftsführer in seinem Antrag auf Eröffnung des Sanierungsverfahrens aus, dass die für Montagearbeiten beauftragten Subunternehmen letztlich die geforderte Qualität nicht lieferten und man mit Mängelbeschwerde konfrontiert gewesen sei. Die Sanierung dieser Mängel sei in weiterer Folge aufwendig und teuer gewesen. (TT.com)