Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 17.07.2019


Bezirk Kitzbühel

K3 KitzKongress öffnet die Tore für die Vereine

Mit einem speziellen Angebot reagiert die Wirtschaftskammer auf die Kritik, dass die Preise für Veranstaltungen für Vereine zu hoch sind.

WK-Kitzbühel-GF Balthasar Exenberger, K3-KitzKongress-GF Birgit Ducke, WK-Bezirksobmann Klaus Lackner und BM Klaus Winkler vor dem K3 KitzKongress.

© Harald AngererWK-Kitzbühel-GF Balthasar Exenberger, K3-KitzKongress-GF Birgit Ducke, WK-Bezirksobmann Klaus Lackner und BM Klaus Winkler vor dem K3 KitzKongress.



Von Harald Angerer

Kitzbühel – Der große Veranstaltungssaal im K3 Kitz Kongress der Wirtschaftskammer Kitzbühel wurde seit dem Um- und Erweiterungsbau im Jahr 2010 von den Vereinen eher gemieden. Vor allem der Preis für die Räumlichkeiten wurde immer wieder von den Kitzbüheler Vereinen kritisiert. Aber auch von den Schülern, die einen Maturaball im K3 veranstalten wollten, die TT berichtete. Hier hat man bereits von Seiten der Wirtschaftskammer reagiert und es gibt Sonderkonditionen.

Nun geht man auch einen Schritt auf die Vereine zu. „Wir haben zwei Pakete für gemeinnützige Vereine geschnürt“, schildert K3-Geschäftsführerin Birgit Ducke im Rahmen einer Pressekonferenz. Gültig ist dieses Angebot für alle gemeinnützigen Vereine im Bezirk Kitzbühel. Bedingungen sind, dass es sich um eine nicht kommerzielle Veranstaltung handelt. „Natürlich will ein Verein mit einer Veranstaltung Geld verdienen, welches wieder dem Vereinszweck zugutekommt. Das ist natürlich möglich“, präzisiert WK-Kitzbühel-Obmann Klaus Lackner.

Eine weitere Bedingung ist, dass das K3 den Termin bis spätestens zehn Wochen vorher fixieren kann. „Unser Geschäft sind die Kongresse, hier müssen wir reagieren können“, betont Ducke. Es könne aber ein zusätzlicher Alternativ-Tag festgelegt werden. „Es gibt Monate, da können wir die Termine auch schon früher bestätigen, wie Juli oder August“, schildert Ducke. Schwieriger ist es im Oktober und November oder im März und April. Man habe sich bei dem neuen Angebot auch in der Region umgesehen, um hier ein gutes Angebot bieten zu können. „Unser Haus ist aber technisch sicher so ausgestattet wie kein anderes im Bezirk“, ist Lackner überzeugt.

Zur Auswahl stehen für die Vereine zwei Angebote. Einmal das „Individuell“ ab 900 Euro Tagestarif netto für den großen Saal und zum Zweiten das „All-in-Paket“ mit einem größeren Leistungsangebot ab 1500 Euro Tagesmiete. Es können auch kleinere Einheiten gebucht werden.

Erfreut über das Angebot zeigt sich auch Bürgermeister Klaus Winkler. „Das war schon lange ein Wunsch der Stadt Kitzbühel, dass der Saal auch von gemeinnützigen Vereinen genutzt werden kann. Wir sind deshalb sehr froh über diese Lösung“, sagt Winkler.

Von Seiten der Wirtschaftskammer hofft man nun, dass die Vereine das Angebot auch annehmen.