Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 25.07.2019


Innsbruck

Haltestelle Messe in Innsbruck: Bau verschiebt sich

Die Baumeisterarbeiten für den S-Bahn-Halt müssen neu ausgeschrieben werden, die Inbetriebnahme dürfte sich um ein Jahr verzögern.Visualisierung.

© ÖBBDie Baumeisterarbeiten für den S-Bahn-Halt müssen neu ausgeschrieben werden, die Inbetriebnahme dürfte sich um ein Jahr verzögern.Visualisierung.



Innsbruck – Eigentlich hätten die ÖBB schon im August mit den Arbeiten an der neuen S-Bahn-Haltestelle „Messe/Saggen“ starten wollen. Und der Innsbrucker Stadtsenat hätte gestern bereits die gemeinsame Ausschreibung der damit zusammenhängenden Straßenbauarbeiten beschließen sollen. Doch jetzt kommt es anders: Bei der Öffnung der Angebote für die Baumeisterarbeiten – die EU-weit offen ausgeschrieben wurden – habe man „mit Bedauern“ feststellen müssen, dass das beste Ergebnis die geplanten Kosten „bei Weitem übersteigt“, erklärten die ÖBB gestern auf TT-Anfrage. Dies sei der guten Baukonjunktur geschuldet.

Die Baumeisterarbeiten seien mit 40 % der gesamten Vorhabenssumme das größte Gewerk, so ÖBB-Pressesprecher Christoph Gasser-Mair. Da nicht damit zu rechnen sei, dass die erkennbaren Mehrkosten bei den restlichen Ausschreibungen kompensiert werden können, müsse man die Ausschreibung widerrufen. „Wir arbeiten schließlich mit öffentlichen Mitteln und sind den Grundsätzen der Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit verpflichtet.“ Somit sei der geplante Start für die Hauptarbeiten im Sommer nicht mehr machbar. Man werde zeitnah einen aktualisierten „Fahrplan“ festlegen. „Unter Berücksichtigung einer Neuausschreibung, notwendiger Gremialbeschlüsse und darüber hinaus erforderlicher Gleissperren zur Abwicklung des Baus“ sei von einer Verschiebung der Inbetriebnahme um ein Jahr auszugehen, erklären die ÖBB. (md)