Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 03.08.2019


Gebietskrankenkasse

TGKK mit positiver Bilanz: 18,6 Mio. Euro Überschuss

Insgesamt wurden für die ärztliche Versorgung 2018 von der Tiroler Gebietskrankenkasse 293 Millionen Euro ausgegeben.

© thomas boehmInsgesamt wurden für die ärztliche Versorgung 2018 von der Tiroler Gebietskrankenkasse 293 Millionen Euro ausgegeben.



Für die therapeutischen und ärztlichen Versorgungsangebote im Land wurden 2018 insgesamt 293 Millionen Euro ausgegeben. 4,1 Millionen Rezepte wurden ausgestellt und damit Kosten für Medikamente von 222 Millionen Euro übernommen. Positiv bilanzierte die Tiroler Gebietskrankenkasse das abgelaufene Jahr 2018. Für die Leistungen der rund 594.000 Versicherten seien über 1,13 Milliarden Euro aufgewendet worden. Das sei ein neuer Höchstwert, heißt es.

Trotz anstehender Umstrukturierung innerhalb der Sozialversicherung und der bereits teilweise umgesetzten Leistungsharmonisierung sei es gelungen, einen Überschuss von rund 18,6 Mio. Euro zu verzeichnen, erklärte TGKK-Obmann Werner Salzburger.

Mit 1,1 Millionen Kundenkontakten sei ein neuer Höchststand erreicht worden. Die Zahl der anspruchsberechtigten Tiroler — 594.739 — sei ebenfalls um +0,8 Prozent leicht gestiegen. Damit sind rund 80 Prozent der Tiroler Bevölkerung bei der Tiroler Gebietskrankenkasse versichert. Das Plus (4,8 Prozent) bei den Beitragseinnahmen sei durch die „robuste Wirtschaftslage im Land verbunden mit einer sehr guten Beschäftigungssituation" erzielt worden. „Wir bleiben schuldenfrei und finanziell kerngesund", sagte TGKK-Direktor Arno Melitopulos. (TT)