Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 08.08.2019


Bezirk Imst

Ausbildungsprojekt “Ötztaler Genussbotschafter“ startet im Herbst

Zusatzqualifikation soll ab Herbst für mehr Regionalität sensibilisieren.

Die Kooperationspartner im Ausbildungsverbund: Hermann Riml, Philipp Stohner, Bernhard Riml, Norbert Schöpf, Alexander Walser, Sarah Wilhelm, Helmut Wittme­r, Michaela Sattler, Petra Paolazzi, Dominik Linser und Claus Scheiber (v. l.).

© PraxmarerDie Kooperationspartner im Ausbildungsverbund: Hermann Riml, Philipp Stohner, Bernhard Riml, Norbert Schöpf, Alexander Walser, Sarah Wilhelm, Helmut Wittme­r, Michaela Sattler, Petra Paolazzi, Dominik Linser und Claus Scheiber (v. l.).



Von Anna Praxmarer

Längenfeld – Kürzlich wurde im Naturparkhaus in Längenfeld das Ausbildungspilotprojekt „Genussbotschafter*innen Ötztal“ präsentiert. Der Lehrgang richtet sich an Lehrlinge und Mitarbeiter aus der Ötztaler Hotellerie, Gastronomie und dem Tourismus. Im Rahmen von drei einwöchigen Ausbildungsmodulen wird ab Oktober gemeinsam mit den beteiligten Produktionsbetrieben und Wifi-Coaches der Genusswerkstatt Tirol relevante­s Wissen über regionale Kulinarik vermittelt. Dadurch soll die Lehre im Tourismusbereich attraktiver gemacht und eine überregionale Vorbildfunktion erfüllt werden.

„Insgesamt 20 Ötztaler Betriebe öffnen im Rahmen des Lehrgangs ihre Türen für die Teilnehmer. Diese sollen lernen, wie man Produkte des Tales verarbeitet, veredelt und präsentiert“, fasst Koordinatorin Petra Paolazzi zusammen. Die beteiligten Betriebe sind den Bereichen Viehzucht, Milchverarbeitung, Imkerei, Obstbau und Almwirtschaft zuzuordnen. Jährlich sollen sich nun 18 Personen zum Genussbotschafter weiterbilden können.

Bernhard Riml, Obmann des Ötztal Tourismus und Projektträger, sieht in dem Lehrgang einen von vielen weiteren notwendigen Schritten in Richtung Nachhaltigkeit: „Die Begeisterung für regionale Produkte ist zu erhalten. Aber es gibt noch Luft nach oben.“ Das Projekt wurde bereits beim Euregio-Wettbewerb „Tourismus trifft Landwirtschaft“ ausgezeichnet. Es geht aus einer Kooperation zwischen WKO/Wifi Tirol, dem Ötztal Tourismus als Koordinator, dem „erbe kultur­raum sölden“, der Arbeiterkammer Tirol, dem Agrarmarketing Tiro­l, den Ötztaler Museen und den Raiffeisenbanken Ötztal hervor.