Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 10.08.2019


Bezirk Imst

Pitztal hat die Zielgruppe der Läufer für sich entdeckt

Spätestens seit dem Pitz-Alpine-Trail vom vergangenen Wochenende geht die touristische Ausrichtung im Sommer hin zum Laufsport.

Sechs Distanzen beim „Pitz Alpine Glacier Trail“ zwischen 15 und 105 Kilometern bringen die Starter jährlich im hochalpinen Gelände an ihre körperlichen Grenzen.

© TVB Pitztal/Philipp ReiterSechs Distanzen beim „Pitz Alpine Glacier Trail“ zwischen 15 und 105 Kilometern bringen die Starter jährlich im hochalpinen Gelände an ihre körperlichen Grenzen.



Pitztal – Er hallt noch nach – der „Pitz Alpine Glacier Trail“, der vor einer Woche im hintersten Pitztal stattgefunden hat. Mit 1000 Startern war er das zweite Mal in Folge ausverkauft. Tolle Bilder wurden gesendet und die Teilnehmer und Besucher transportieren ihre eindrucksvollen Erfahrungen weiter. „Das Pitztal hat gezeigt, wie eine Veranstaltung sein muss“, meint dazu der Geschäftsführer des TVB Pitztal, Gerhard Gstettner. Nun will man sogar die Trailrunning-Weltmeisterschaften 2021 ins Tal holen.

Der TVB Pitztal habe schon vor Jahren das steigende touristische Potenzial des Trailrunnings erkannt und nutzt nun den Sport auch „zur Stärkung der eigenen Marke Pitztal und Wirtschaft“, heißt es seitens der Touristiker. Untermauert wird dieser Trend von einer Befragung von 371 Teilnehmern beim diesjährigen Trailrun: Demnach reisen die Sportler im Schnitt mit zwei Begleitpersonen an und bleiben durchschnittlich drei Nächte. Überhaupt fasst man seitens des TVB zusammen: „Auch die Nachfrage nach Bergbahntickets ist da. So wurden während der Eventtage zusätzliche Bergtickets vor allem für den Rifflsee verkauft“, heißt es. Das Rahmenprogramm mache „aus Begleitpersonen Gäste des Pitztals, die das Urlaubsangebot in der Region aktiv nutzen, erleben und weiterempfehlen“. Auch neben den Eventtagen finde Wertschöpfung statt: „Hotels organisieren Trailrunning-Camps, Gäste buchen den Etappentrail, wo sich Läufer auf Gepäcktransport und Wäscheservice verlassen können, und nehmen am Schnuppertraillaufen im Rahmen des Sommerprogramms teil.“

Auch der Gletschermarathon oder das „Trail Running Symposium“ mobilisieren Anhänger des Laufsports für das Pitztal, ist man überzeugt. Dabei spitzt man auf ein gewaltiges Potenzial allein in Deutschland: Das Nachbarland zähle nämlich rund 19 Millionen aktive Läufer – „eine Zielgruppe, auf die es sich zu setzen lohnt“.

Bereits zum zweiten Mal in Folge war der Trailrun mit 1000 Startern schon Wochen vorher ausverkauft. 38 Nationen waren heuer mit dabei.
Bereits zum zweiten Mal in Folge war der Trailrun mit 1000 Startern schon Wochen vorher ausverkauft. 38 Nationen waren heuer mit dabei.
- TVB Pitztal/Philipp Reiter

Doch zurück zum Trailrun: Das Konzept für die Trailrunning-WM 2021 steht bereits, so Gstettner. Sobald diese ausgeschrieben wird, „werden wir unser fertiges Konzept einreichen“. (TT, pascal)