Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 22.08.2019


Bezirk Imst

Hochzeiger mit bestem Bilanzjahr seiner Geschichte

Die Bergbahnen in Jerzens haben bereits jetzt die Sommer-Zutritte vom Vorjahr um 10 Prozent überflügelt. Eine neue Bahn kommt 2020.

Standort-BM Karl Raich aus Jerzens, BM Walter Schöpf aus Wenns mit GF Thomas Fleischhacker und dem TVB-Obmann Rainer Schultes sowie BM Elmar Haid aus St. Leonhard blicken auf positive Zahlen.

© ParthStandort-BM Karl Raich aus Jerzens, BM Walter Schöpf aus Wenns mit GF Thomas Fleischhacker und dem TVB-Obmann Rainer Schultes sowie BM Elmar Haid aus St. Leonhard blicken auf positive Zahlen.



Von Thomas Parth

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Jerzens – Die drei Gemeinden Jerzens, Wenns und St. Leonhard im Pitztal halten 70 Prozent der Anteile an den Hochzeiger Bergbahnen. Als Geschäftsführer fungiert Thomas Fleischhacker, der auf ein „Bilanzjahr der Rekorde“ sowie auf eine starke noch laufende Saison verweisen kann: „Wir können unseren Aktionären eine Betriebsleistung von 9,5 Millionen Euro präsentieren. Im Jahr davor waren es immerhin noch acht Millionen. In der noch laufende­n Sommersaison haben wir bereits jetzt um zehn Prozent mehr Zutritte als im Vorjahr.“

Die positive Betriebsleistung und das starke Team rund um Fleischhacker würden auch die Entscheidung des Aufsichtsrates bestätigen. Dieser hatte sich vor einigen Jahren für einen „Wirtschaftsfachmann als Geschäftsführer der Bergbahn“ ausgesprochen, wie BM Walter Schöpf aus Wenns in Erinnerung ruft. „Die Einheimischen und Gäste schätzen unser flexibles Kartensystem. Die Kooperationen mit den Bergbahnen in Imst und dem Kaunertaler und Pitztaler Gletscher kommen sehr gut an bei den Kunden.“

In Sachen Marketing setzt man am Hochzeiger auf bewährte Muster. So lässt man die Wintersaison ruhig angehen. „Im Dezember starten wir mit dem Advent im Schnee“, bestätigt Fleischhacker, wobei es mit den Huameligen auch musikalisch ruhiger zugeht. Ganz anders am 7. Dezember, wenn der im Zielmarkt Deutschland gehypte Musiker Wincent Weiss die Zuschauer- und Gästemassen bewegt. „Letztes Jahr hatten wir mit der Gruppe Revolverheld stattliche 4500 Zutritte. Damit sind wir die größte Zuschauerveranstaltung im Tal“, zeigt sich der Geschäftsführer stolz.

Die Bergbahner gaben für den Neubau der Rotmoosbahn grünes Licht. „Die Bahn ist neben der Zubringerbahn aus der Liss die am stärksten frequentierte Bahn im Skigebiet“, bestätigt TVB-Pitztal-Obmann Rainer Schultes. Der bestehende Vierersessellift wird durch einen Achtersessellift ersetzt. „Die Trassenführung wird dabei leicht geändert, sodass ein Wow-Effekt für den Gast entsteht“, unterstreicht Fleischhacker.

Die Bahn soll wunschgemäß auch im Sommer laufen, wobei man auch in Jerzens das bislang unbeachtete Thema „Biken“ aufgreifen will. Ein Flowtrail mit nur sechs Prozent Gefälle soll neue Gästeschichten ansprechen.




Kommentieren


Schlagworte