Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 28.08.2019


Bezirk Landeck

Nebel um Talkessel-Radweg im Raum Landeck-Zams lichten sich

Landeck strebt Bau der Etappe Stadtzentrum – Bahnhof ab Frühjahr 2020 an. Zams stellt Ost-Etappe demnächst fertig. TVB leistet Kostenbeitrag in Höhe von 25 Prozent.

Bis zu 100 Radfahrer stündlich sind in Landecks Begegnungszone unterwegs, die einen Teil des geplanten Talkesselweges darstellt. Die nächste Etappe – vom Stadtzentrum zum Bahnhof – soll 2020 gebaut werden.

© WenzelBis zu 100 Radfahrer stündlich sind in Landecks Begegnungszone unterwegs, die einen Teil des geplanten Talkesselweges darstellt. Die nächste Etappe – vom Stadtzentrum zum Bahnhof – soll 2020 gebaut werden.



Von Helmut Wenzel

Landeck, Zams – Radtouristen haben im Oberland ebenso Hochsaison wie einheimische Radfahrer, E-Biker und neuerdings E-Scooter-Fahrer. In Landecks Begegnungszone, die auch „Radwegfunktion“ hat, sind stündlich bis zu 100 Radtouristen unterwegs. Zu zweit, zu dritt, zu viert oder in größeren Gruppen sucht man den Anschluss zum Via-Claudia-Radweg in südliche oder nördliche Richtung (Reschen bzw. Außerfern und Bayern). Aber auch die West-Ost-Achse – Stanzertal, Paznaun und der Inntal-Radweg Richtung Innsbruck – werden frequentiert. Noch hat das Wegenetz allerdings einige Lücken.

Östlich von Zams wird der Radweg parallel zur Gemeindestraße gebaut.
Östlich von Zams wird der Radweg parallel zur Gemeindestraße gebaut.
- Wenzel

„Uns ist klar, dass wir den zahlreichen Radfahrern gegenüber säumig sind“, bedauert TVB-Obmann Konrad Geiger. Der zwölf Kilometer lange Talkessel-Radweg im Raum Landeck-Zams erweise sich „leider als Schwergeburt“. Im August 2018 legte der TVB die Projektträgerschaft zurück, zugleich erklärten die beiden Gemeinden, das Vorhaben im jeweiligen Hoheitsgebiet weiterentwickeln zu wollen. Dennoch bleibe der TVB im Boot, um das Millionenprojekt finanziell zu unterstützen, erklärte Geiger damals.

An diesem Punkt tauchen inzwischen Unstimmigkeiten auf. „Wir gehen davon aus, dass der TVB 45 Prozent der radwegrelevanten Kosten beisteuert“, sagte der Obmann des Landecker Planungsausschusses, VBM Thomas Hittler, kürzlich im TT-Gespräch. „Ansonsten ist das Projekt kritisch zu sehen.“

Beim TVB klingt die Finanzierungszusage etwas anders. „Wir zahlen 25 Prozent der Kosten, welche die Partnergemeinden abzüglich aller Förderungen und eventuell eines ÖBB-Anteils zu tragen haben“, stellte Geiger am Dienstag klar. Der TVB-Kostenbeitrag sei jedoch mit 1,5 Mio. Euro gedeckelt. Zum aktuellen Planungsstand möchte er vorerst nichts sagen. Geiger will eine Sitzung kommende Woche im Beisein des Planers abwarten.

Für VBM Hittler sieht der Landecker Teil des Radwegenetzes so aus: Von der Begegnungszone aus (Bereich Stadtplatz) werde die Trasse entlang der nördlichen Mal­serstraße geführt – im so genannten Mischverkehr bis zur Bahnübersetzung. Von dort geht es weiter zwischen der Tiroler Straße B171 und den ÖBB-Gleisen zum Bahnhof Landeck-Zams. Um den mindestens drei Meter breiten „kombinierten Fußgänger-Radfahrer-Streifen“ bauen zu können, seien einige Grundstücksablösen nötig. „Wenn wir die Ablösen rasch unter Dach und Fach bringen, möchten wir noch heuer ausschreiben. Ansonsten im Frühjahr“, so der Ausschuss-obmann. Danach soll unverzüglich gebaut werden. Die nächste Etappe – vom Bahnhof über die Kaifenau bzw. Buntweg zur Einbindung in den Zammer Radweg – werde die schwierigste sein.

Mit dem Land, ÖBB, Baubezirksamt Imst und Gemeinde Zams pflege man weiterhin „sehr gute Kommunikation“.

Zams betreibe das Talkessel-Radwegeprojekt „in enger Abstimmung mit Landeck“, hob BM Siggi Geiger hervor. Die einen Kilometer lange Ost-Etappe parallel zur Gemeindestraße – vom Krankenhausparkplatz bis zur Anbindung an den Radweg Richtung Schönwies – befinde sich kurz vor Fertigstellung. Wie berichtet, hatten Unstimmigkeiten zwischen Gemeinde und Ortswärme zu Verzögerungen geführt. „Das ist alles ausgeräumt, wir haben jetzt gute Lösungen für alle Beteiligten“, sagte Geiger. Die Engstelle der Gemeindestraße beim Klärwerk diene als Tempobremse.




Kommentieren


Schlagworte