Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 29.08.2019


Standort Tirol

Gebrüder Weiss kauft Reuttener Spedition

Vertragsunterzeichnung in Reutte: Senior-Chef Dietmar Koler (M.) mit Günter Schmarl (l.) und Hannes Mayr (r., beide Gebrüder Weiss).

© FreyVertragsunterzeichnung in Reutte: Senior-Chef Dietmar Koler (M.) mit Günter Schmarl (l.) und Hannes Mayr (r., beide Gebrüder Weiss).



Zusammengearbeitet haben die Reuttener Speditionsfirma KK+M und das Transport- und Logistikunternehmen Gebrüder Weiss bereits länger. Rückwirkend zum Jahresbeginn übernimmt die Gebrüder Weiss Holding mit 7100 Mitarbeitern an 150 Standorten das kleine Tiroler Traditionsunternehmen — samt der zehn Mitarbeiter. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Die Spedition in Lechaschau (Bezirk Reutte) habe sich für die Abwicklung von Aufträgen und Sendungen „immer wieder weiterer Dienstleister bedient", unter anderem der Gebrüder Weiss, sagt Hannes Mayr, Regionalleiter West bei Gebrüder Weiss. Man kannte sich also schon „viele Jahre". Als die Firma zum Verkauf stand, da Inhaber Dietmar Koler sich zu Ruhe setzen wollte und keinen Nachfolger hatte, „ging alles sehr schnell über die Bühne", erzählt Mayr.

Mit der Übernahme bestehe nicht nur keine Gefahr für die Mitarbeiter, auch seien „mittelfristig" Investitionen in den Standort geplant, kündigt der Regionalleiter an. So wolle man in ein bis zwei Jahren ein Grundstück in Reutte finden, um dort eine Speditions- und Logistikanlage zu errichten und die ganze Palette von Logistikleistungen anzubieten. Der Bedarf im Grenzgebiet zu Deutschland sei laut Mayr definitiv „gegeben". (ritz)