Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Fr, 06.09.2019


Bezirk Schwaz

Eglo Leuchten baut in Indien groß aus

Der Tiroler Leuchten-Riese Eglo macht heuer mit 5000 Mitarbeitern über 500 Mio. Euro Umsatz.

Der Standort in der Nähe von Delhi soll künftig 40.000 Leuchten pro Tag produzieren.

© Eglo LeuchtenDer Standort in der Nähe von Delhi soll künftig 40.000 Leuchten pro Tag produzieren.



Pill – Eglo feiert diese Woche mit einer Gala heute Freitag und einem Tag der offenen Tür am Samstag (7. September) in Pill das 50-Jahr-Jubiläum seines Bestehens. Mit über 500 Mio. Euro Umsatz, 5000 Mitarbeitern, über 50 Vertriebsgesellschaften weltweit und drei Produktionsstätten in Ungarn, China und Indien sei man sehr gut aufgestellt.

Eglo will auch in Zukunft seinen expansiven Kurs beibehalten. Vor allem Indien steht im Visier des Tiroler Leuchten-Spezialisten. Als man 2014 einen Testbetrieb in der Nähe der Hauptstadt Delhi kaufte, habe man nicht abschätzen können, dass sich diese Entscheidung als goldrichtig herausstellen sollte, sagt Eglo-Gründer Ludwig Obwieser. Wegen des Zollstreits zwischen China und den USA sei die Produktion in Indien (hier gibt es keine Strafzölle) für Lieferungen etwa an die größten amerikanischen Baumärkte Home Depot und Lowes sehr attraktiv. Aber auch für den europäischen Markt gebe es in Indien Vorteile.

Mittlerweile wurden in die ersten beiden Hallen in Indien 25 Mio. Euro investiert, im Jahr 2020 soll hier nochmals um 50 Prozent massiv erweitert werden, so Obwieser. Eine riesige Solaranlage am Dach kühle zudem die Hallen für die etwa 800 Mitarbeiter vor allem im Sommer auf erträgliche Temperaturen ab.

Neben dem Metallbau, dem Holzbearbeitungsbetrieb, Lackierung, Assembling und einer Pulverbeschichtungsanlage stelle die hauseigene Galvanik aus Europa mit über 100 Tauchbecken das Highlight dar, sagt Obwieser. Hier könnten alle Oberflächen von Chrom, Messing bis Nickel erzeugt werden. Zwischentransporte der Halbfabrikate würden ausfallen.

Die Zielsetzung für die Zukunft ist ehrgeizig: Der tägliche Ausstoß an Leuchten soll von derzeit 8000 auf 40.000 hochgefahren werden. Damit würde Indien zum größten Produktionsstandort der Eglo-Gruppe, die heute mehr als 80.000 Leuchten täglich über ihre verschiedenen Vertriebskanäle wie Baumärkte, den Möbel- und Fachhandel, eine Reihe von Discountern sowie über E-Commerce ausliefere. (va)




Kommentieren


Schlagworte