Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 26.09.2019


Bezirk Imst

Pfeifer Group investiert in Logistikzentrum in Imst

Die Anlieferung zum und der Abtransport vom Produktionsstandort in der Imster Industriezone sollen besser koordiniert werden.

Das Be- und Entladen der Lkw erfolgt nach wie vor in den jeweiligen Produktionsstätten.

© Holz PfeiferDas Be- und Entladen der Lkw erfolgt nach wie vor in den jeweiligen Produktionsstätten.



Von Thomas Parth

Imst – Das Holzindustrieunternehmen Pfeifer hofft, durch das aktuell in Bau befindliche Logistikzentrum in erster Linie betriebsinterne Abläufe besser steuern zu können. Der Werksverkehr soll entflochten und der An- und Abtransport von Waren erleichtert werden. „Bei vier Werkseinfahrten am Standort in der Imster Industriezone kommt es häufig vor, dass sich Lkw-Lenker verfahren“, schildert Pfeifer-Group-Prokurist Günther Jaritz das Problem: „Und wenn aufgrund der diversen Fahrverbote plötzlich mehrere Lkw bei uns aufschlagen, können sie unmöglich alle gleichzeitig abgefertigt werden.“

Jetzt nimmt Pfeifer die Zügel in die Hand und errichtet auf der Freifläche zwischen den Firmen Kika und Hopra ein Logistikzentrum. Dieses wird künftig von allen Lkw angefahren. „Hier entstehen gut 20 Lkw-Parkplätze, die als Pufferzone für ankommende Lkw dienen, bis sie abgefertigt werden. Weiters entsteht ein Bürocontainer für fünf Mitarbeiter. Diese weisen die Lkw-Fahrer ein und erledigen die restlichen Formalitäten. Während die Verladung der Güter nach wie vor in den jeweiligen Werken stattfindet“, zeigt Jaritz auf. Auf dem Gelände wird eine Lkw-Waage installiert. Dass durch die verbesserte Koordination auch die Imsterberger Landesstraße entlastet wird, sei quasi ein positiver Nebeneffekt. „Wenn sich ein Lkw-Fahrer in der Betriebseinfahrt vertut und am Gelände wenden muss oder einen Rückstau bis auf die Straße erzeugt, birgt das auch ein Gefahrenpotenzial“, so Jaritz.

Die Pfeifer-Mitarbeiter werden ebenfalls aufatmen, denn hinter dem Lkw-Terminal entstehen 110 Parkplätze. „Speziell für unsere Mitarbeiter im Schichtbetrieb, die aus der Umgebung mit dem Privatauto zur Arbeit fahren, ist das eine Erleichterung. Sie haben künftig einen umzäunten, gesicherten Parkplatz zur Verfügung“, weiß der Firmensprecher.

Im neuen Logistikzentrum der Pfeifer Group werden die An- und Abtransporte gewogen und verteilt, eine Lkw-Pufferzone (in der Skizze rechts) verhindert Staus. Zusätzlich entstehen 110 Mitarbeiter-Parkplätze (l.).
Im neuen Logistikzentrum der Pfeifer Group werden die An- und Abtransporte gewogen und verteilt, eine Lkw-Pufferzone (in der Skizze rechts) verhindert Staus. Zusätzlich entstehen 110 Mitarbeiter-Parkplätze (l.).
-

„Das Logistikzentrum soll noch heuer im Spätherbst fertiggestellt werden“, legt Jaritz seine Pläne offen. Insgesamt soll die Investition in den Imster Standort zwischen 1,5 und 2 Millionen Euro betragen.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Und was den neuen Bürokomplex am Standort Fabrikstraße betrifft, so würden auch hier die Arbeiten stetig voranschreiten. „Wir rechnen damit, dass der Zubau im späten Frühjahr 2020 bezogen werden kann.“