Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 16.10.2019


Exklusiv

Alarm in Tirols Trafiken wegen Wettsteuer

Wegen einer nur in Tirol kassierten Abgabe sind plötzlich viele tipp3-Wett-Terminals in Trafiken unrentabel. Es hagelt Kündigungen.

tipp3-Chef Philip Newald kritisiert die Tiroler Regelung.

© tipp 3tipp3-Chef Philip Newald kritisiert die Tiroler Regelung.



Von Alois Vahrner

Innsbruck, Wien – Im Visier der seit Jahresbeginn neuen Regelung waren vor allem Spielhöllen und das illegale Glücksspiel, von einer neuen Angabe massiv getroffen werden aber nun Tirols Trafikanten: Denn in Tirol werden seit Jänner bis zu 150 Euro pro Terminal und Monat kassiert. Eine Abgabe, die es sonst in keinem anderen Bundesland gebe und die Sportwetten vielfach völlig unrentabel machen würde, weil die Steuern teils höher seien als die Wetteinsätze, kritisiert tipp3-Chef Philip Newald gegenüber der TT.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden