Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 16.10.2019


Osttirol

Die besten Lehrlinge in Osttirol belohnt

An 43 junge Facharbeiter mit herausragenden Kenntnissen hat Landesrätin Palfrader die Begabtenförderung vergeben.

David Egartner aus Thurn, Andreas Jestl aus Virgen und Mathias Gantschnig aus Schlaiten (v. l.) erhielten von Landesrätin Beate Palfrader die höchste Begabtenförderung.

© Daniela AguDavid Egartner aus Thurn, Andreas Jestl aus Virgen und Mathias Gantschnig aus Schlaiten (v. l.) erhielten von Landesrätin Beate Palfrader die höchste Begabtenförderung.



Von Daniela Agu

Lienz – In der Aula des Bundesgymnasiums Lienz leitete die Musikschulband Lienzer Talboden mit festlichen Klängen die heurige Begabtenförderungsfeier ein. Die 43 besten Lehrlinge wurden auf die Bühne geholt, um ihnen mittels einer Urkunde für außergewöhnliche Leistungen zu danken. Daran knüpfte sich ein Preisgeld zwischen 50 und 340 Euro, welches ihnen auf ihr Konto überwiesen wurde. Die Begabtenförderung soll einerseits das Engagement der jungen Fachleute würdigen, andererseits zu weiteren hervorragenden Ergebnissen anspornen.

„Ausgezeichnete Ergebnisse können nur zustande kommen, wenn auch das Umfeld stimmt“, mit diesen Worten bedachte Landesrätin Beate Palfrader die Betriebe, in denen die ausgezeichneten Lehrlinge „herangewachsen“ sind. „Die duale Ausbildung, also Praxis und Schule, ist ein Erfolgsmodell, um das uns viele Länder beneiden“, ist sie sich sicher. Palfrader, Beauftragte für Bildung, Kultur, Arbeitsmarkt- und Arbeitnehmerförderung, sieht es als ihre Aufgabe an, den Lehrberuf aufzuwerten und so dem Fachkräftemangel ent-gegenzuwirken. Sie lobte auch die gute Zusammenarbeit mit den Berufsschulen, die zum praktischen Können das nötige Wissen beisteuern würden.

Ab dem zweiten Lehrjahr ist eine Bewerbung zur Begabtenförderung möglich. Die Kriterien sind das Berufsschulzeugnis, die Leistungsbeurteilung durch den Lehrbetrieb, das goldene Leistungsabzeichen im Zuge der Lehrlingswettbewerbe der Wirtschaftskammer Tirol und die mit Auszeichnung bestandene Lehrabschlussprüfung.

Laut Lehrlingsstatistik der WKO gibt es in Tirol insgesamt 10.871 Lehrlinge, davon 3438 im ersten Lehrjahr, mit steigender Tendenz. Die Anzahl der Lehrbetriebe beläuft sich auf 3390, auch diese ist im Vergleich zu 2017 leicht angestiegen. Davon befinden sich im Bezirk Lienz 293 Ausbildungsbetriebe und 823 Lehrlinge. Im Bezirk gab es bei den Betrieben einen leichten Rückgang und bei den Lehrlingen ein kleines Plus. Für die Begabtenförderung gab es 122 Zusagen, davon 49 für weibliche Auszubildende und 73 für männliche. Die Gesamtfördersumme für Osttirol betrug 24.020 Euro. Die Höchstförderung ging an David Egartner aus Thurn, Platten- und Fliesenleger bei der Firma Egartner, Andreas Jestl aus Virgen und Mathias Gantschnig aus Schlaiten – diese beiden arbeiten in der Tischlerei Forcher in Lienz.