Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mi, 16.10.2019


Standort Tirol

Turbulenzen bereinigt: Rating für Hypo weiter verbessert

Die zu 100 Prozent in Landesbesitz stehende Hypo Tirol Bank will sich weiter auf die Heimmärkte konzentrieren.

© thomas boehmDie zu 100 Prozent in Landesbesitz stehende Hypo Tirol Bank will sich weiter auf die Heimmärkte konzentrieren.



Die Turbulenzen bei der landeseigenen Hypo Tirol Bank rund um das Kreditdebakel in Italien sind seit Längerem bereinigt, was auch von den Ratingagenturen so gesehen wird: Jetzt hat Standard & Poor's das Rating der Hypo erneut um eine Stufe auf „A" angehoben. Begründet wird dieser Schritt mit der Konzentration auf den definierten Kernmarkt Nord-, Ost-, Südtirol und Wien sowie mit dem starken Eigentümer, dem Land Tirol. Auch den Ausblick für die Zukunft bewertet Standard & Poor's aufgrund des Risikoprofils sowie der komfortablen Kapitalbasis als konstant stabil.

Für den Eigentümervertreter LH Günther Platter ist das Upgrade „eine neuerliche Bestätigung, dass eine wirtschaftlich starke Bank im Eigentum des Landes einen Mehrwert für die Wirtschaft darstellt und verlässlicher Finanzpartner vor Ort ist".

Man arbeite konsequent an der wirtschaftlichen Stärke der Hypo, betonen die Vorstände Hans-Peter Hörtnagl, Alexander Weiß und Johannes Haid. „Wir sind ein unabhängiger Finanzpartner mit sehr starker regionaler Verankerung. Entsprechend eng verwoben sind wir mit der Entwicklung unseres Landes." Die Konzentration auf die Heimmärkte habe sich als goldrichtig erwiesen. (TT)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.