Letztes Update am Di, 29.10.2019 20:24

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


E-Mobilität

Öffi-Ticket ab November auch Schlüssel zum E-Auto

Der Verkehrsverbund Tirol (VVT) hebt mit Anfang November ein Angebot für E-Carsharing aus der Taufe, das in Kooperation mit Energie Tirol und zwei Carsharing-Betreibern konzipiert worden ist.

Martin Tschurtschenthaler (Stadtwerke Kufstein GmbH & Beecar), LHStv.in Ingrid Felipe, Reinhard Jennewein (Geschäftsführer Stadtwerke Wörgl GmbH & floMOBIL), Bruno Oberhuber (Geschäftsführer Energie Tirol), Alexandra Medwedeff (Projektleitung VVT)

© VVTMartin Tschurtschenthaler (Stadtwerke Kufstein GmbH & Beecar), LHStv.in Ingrid Felipe, Reinhard Jennewein (Geschäftsführer Stadtwerke Wörgl GmbH & floMOBIL), Bruno Oberhuber (Geschäftsführer Energie Tirol), Alexandra Medwedeff (Projektleitung VVT)



Innsbruck – An 16 Standorten in ganz Tirol warten ab Freitag 50 Elektroautos darauf, gefahren zu werden. Das Jahresticket für Land oder Region des Verkehrsverbundes Tirol (VVT) bekommt nämlich ein Zusatzprodukt. Mit dem neuen Öffi-Ticketsystem des VVT können auch Elektroautos gebucht werden. Das „Ticket-Upgrade“ kostet 100 Euro, ab einem Alter von 21 Jahren können Umweltbewusste das „Carsharing Tirol 2050“-Angebot nutzen.

Gestern stellten die Verantwortlichen das neue Mobilitätsprojekt in Innsbruck vor. „Carsharing Tirol 2050“ ist eine Kooperation zwischen Energie Tirol, dem VVT und den beiden größten Carsharing Betreibern Tirols – floMobil (Stadtwerke Wörgl) und Beecar (Stadtwerke Kufstein). Im Öffi-Ticket-Upgrade inbegriffen sind 20 Fahrstunden mit einem E-Auto, jede weitere Stunde kostet vier Euro, gefahrene Kilometer werden nicht zusätzlich verrechnet.

„In einem Land wie Tirol fährt nicht überall der Zug hin, aber das individuelle Mobilitätsbedürfnis steigt stetig. Dafür braucht es moderne, klimafreundliche Lösungen“, sagt LHStv. Ingrid Felipe. „Das Mobilitätsthema ist eine riesige Herausforderung. Dabei macht es keinen Unterschied, ob ich mit einem E-Car oder einem ,Verbrenner‘ im Stau stehe“, betont Stadtwerke-Wörgl-Geschäftsführer Reinhard Jennewein. Deshalb müsse das „Sharing“, das „Teilen“ von Fahrten – ob per Auto, Zug oder Bus –, forciert werden. Die Elektroautos können via App von floMobil oder Beecar rund um die Uhr gebucht werden. Für alle, die das erste Mal hinter dem Steuer eines E-Autos sitzen, gibt es vom Betreiber eine Einschulung. Die Reichweite der Autos liegt je nach Modell zwischen 180 und 350 Kilometern. Das Ticket kann online oder im VVT-Kundencenter gekauft werden. (vg)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.