Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Mo, 04.11.2019


Exklusiv

Dämpfer für umstrittenes Investoren-Hotel in Oetz

Wohnungs-Hotel wird laut BM Falkner Betreibervertrag mit Anlegern abändern, damit er dem Raumordnungsgesetz entspricht. Land will prüfen.

So genannte Investoren-Hotels, in denen Anleger Wohnungen an Urlauber vermieten lassen, nehmen zu, sind aber umstritten.

© iStockphotoSo genannte Investoren-Hotels, in denen Anleger Wohnungen an Urlauber vermieten lassen, nehmen zu, sind aber umstritten.



Von Max Strozzi

Oetz – Seit Juli ist das Investoren-Hotel in Oetz mit mehr als 50 Anleger-Wohnungen, die an Urlauber vermietet werden, in Betrieb. Nach der Debatte um mögliche versteckte Freizeitwohnsitze wird das Hotel den Betreibervertrag mit den Investoren nun teilweise abändern. Das hat der Oetzer BM Hansjörg Falkner kürzlich den Gemeinderäten bekannt gemacht und auch der TT bestätigt. Den Vertrag hat der Hotelbetreiber All Suite Resort Österreich rund um die Schweizer Kristall Group mit den Wohnungseigentümern abgeschlossen. Er regelt etwa, wie die Wohnungen mit insgesamt mehr als 250 Betten zur Vermietung an den Hotelbetreiber überlassen werden oder wie die Wohnungseigentümer selbst in dem Hotel urlauben können. Der Oberländer Anwalt Stephan Wijnkamp, der sich auf die Ferienwohnungs-Problematik spezialisiert hat, hatte zuletzt auf TT-Anfrage kritisiert, dass zwei Paragraphen im bisherigen Vertrag es den Investoren ermöglichen, ihre Wohnung in den Ferien selbst zu nutzen, wodurch versteckte Freizeitwohnsitze entstünden. Auch Hotel-Obmann Mario Gerber hatte dieses Investorenmodell kritisiert.

TT-Exklusiv-Artikel

Dieser Exklusiv-Artikel ist nur für Nutzer verfügbar, die sich kostenlos auf tt.com registriert haben.

Jetzt kostenlos registrieren
Ich bin bereits registriert und möchte mich anmelden