Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Sa, 16.11.2019


Innsbruck-land

TVB Wipptal erhöht Kurtaxe auf zwei Euro

Die Mehreinnahmen fließen in das neue Mobilitätskonzept. Bei den Fusions­verhandlungen mit dem TVB Innsbruck gibt es indes keine großen Fortschritte.

TVB-Obmann Kurt Hasenbacher und Nicole Saxer vom VVT freuen sich über die Kooperation. Wipptal-Gäste können demnach ab 1. Jänner die Öffis innerhalb des Tals und nach Innsbruck gratis nutzen.

© VVTTVB-Obmann Kurt Hasenbacher und Nicole Saxer vom VVT freuen sich über die Kooperation. Wipptal-Gäste können demnach ab 1. Jänner die Öffis innerhalb des Tals und nach Innsbruck gratis nutzen.



Steinach a. Br. – Mit 284 Stimmpunkten dafür und 25 dagegen beschloss der Tourismusverband Wipptal die Erhöhung der Aufenthaltsabgabe von 1,50 auf 2 Euro. Die Mehreinnahmen fließen in das neue Mobilitätskonzept. Ab 1. Jänner können Wipptal-Gäste dank einer Kooperation mit dem Verkehrsverbund Tirol (VVT) alle öffentlichen Verkehrsmittel mit der Gästekarte nutzen. Inkludiert sind die Nahverkehrszüge (S-Bahn) zwischen Innsbruck und dem Brenner sowie die Regionalbusse von Matrei und Steinach in die Seitentäler des Wipptals. Mit diesem Angebot wollen VVT und TVB eine vermehrte Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel durch die Gäste der Region fördern. Dabei hat man nicht nur die An- und Rückreise im Fokus, sondern denkt vor allem auch an die Vor-Ort-Mobilität der Touristen während ihres Urlaubs.

Der TVB wird auch sein Marketing dementsprechend auslegen und richtet sich an eine Zielgruppe, die umweltbewusst reisen möchte. „Für die Anreise kann der Gast im Vorfeld bei der gebuchten Unterkunft einen Anreisevoucher anfordern, der ab Innsbruck bzw. Brenner als Fahrschein in den oben genannten Nahverkehrszügen und Buslinien gilt. Somit profitiert der Gast vom ersten Urlaubstag an vom neuen Mobilitätsangebot“, erklärt TVB-Wipptal-Geschäftsführerin Helga Beermeister. Das Mobilitätskonzept entspricht auch der Doppel-Positionierung des Wipptals als Ausgangspunkt für aktiven Natur- und vielfältigen Kultururlaub in Tirol. Die Vereinbarung mit dem VVT gilt vorerst für fünf Jahre.

Zukunftsmusik ist indes die von den Wipptalern angestrebte Fusion mit dem Innsbruck Tourismus. Wie berichtet, gibt es einstimmige Beschlüsse des Vorstands und Aufsichtsrats des TVB Wipptal für eine Fusion. Auch der Planungsverband steht hinter der Entscheidung. Zurückhaltender gibt sich allerdings die Führungsspitze des Innsbruck Tourismus. „Innsbruck hat nicht das ganz große Interesse an der Fusion. Wir führen Vorgespräche, aber konkrete Ergebnisse gibt es nicht“, erklärt Helga Beermeister. (dd)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.