Letztes Update am Sa, 08.03.2014 07:22

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Standort Tirol

Mit Öko-Raupe auf die Skipiste



Alpbach – Im Alpbachtal ist gestern die erste Diesel-Hybrid-Pistenraupe Österreichs in Betrieb gegangen. Im Beisein von Umweltminister Andrä Rupprechter wurde der „PistenBully 600 E+“ an die Alp­bacher Bergbahnen übergeben.

„Es freut mich besonders, dass Alpbach mit diesem Vorzeigeprojekt vorausgeht und neue Maßstäbe setzt“, lobte Rupprechter. Die Beweggründe für die Neuanschaffung liegen für Peter Hausberger, Geschäftsführer der Alpbacher Bergbahnen, auf der Hand: „Das Pistengerät ist ein Meilenstein für unser Skigebiet. Der Pistenbully überzeugt durch seine hohe Effizienz, Wirtschaftlichkeit und Umweltfreundlichkeit.“

Dank neuer Technologie werden Emissionen deutlich reduziert. Das dieselelektrische Pistengerät gibt 99 Prozent weniger Rußpartikel in die Luft ab, der Ausstoß von Kohlenstoffdioxid und Stickoxiden ist um 20 Prozent reduziert. Und die Betriebskosten werden ebenfalls um 20 Prozent gesenkt.

„Bei der Talfahrt erzeugen die Fahrmotoren Strom, durch den die Fräse angetrieben wird. Zudem läuft der Dieselmotor immer im optimalen Drehzahlbereich“, erklärt Jens Rottmair, Vorstandssprecher der Firma Kässbohrer.

Trotz höherer Anschaffungskosten als bei herkömmlichen Pistenraupen – diese liegen bei 310.000 Euro – setzen die Alpbacher Bergbahnen auf die neue Technologie. „In puncto Energieeffizienz muss man neue Wege gehen und manchmal auch mit gutem Beispiel vorangehen“, sagte Hausberger. Weitere Anschaffungen sind angedacht. Schritt für Schritt soll der Fuhrpark der Bergbahnen umgestellt werden, sobald sich das Hybrid-Fahrzeug bewährt habe.

Bei den Touristikern der Region findet die Anschaffung großen Anklang. „Wir brauchen nicht nur glatte Pisten, sondern auch schneeweiße Pisten“, sagt Markus Kofler, Geschäftsführer von Alpbachtal Seenland Tourismus. Bereits seit Jahren setze die Region auf nachhaltigen Tourismus. So können beispielsweise Gäste durch das Angebot von Gratisbussen im Sommer wie im Winter auf ihr Auto verzichten. (gg)