Letztes Update am Di, 07.10.2014 13:23

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Tirol

Swarovski Kristallwelten werden für 34 Millionen Euro ausgebaut

Die Erweiterung sieht unter anderem ein neues Empfangsgebäude, Restaurant, einen neu konzipierten Shopzugang, Spielturm und Spielplatz sowie eine mit mehr als 600.000 Kristallen bestückte Installation vor.



Wattens – Seit Monatsbeginn werden die Swarovski Kristallwelten in Wattens ausgebaut. Das Familienunternehmen nimmt dafür 34 Millionen Euro in die Hand. Bis zur Wiedereröffnung im Mai 2015 bleibt die Sehenswürdigkeit geschlossen. „Der Ausbau ist ein deutliches Signal, dass wir an den Standort glauben“, sagte Swarovski-Chef Markus Langes-Swarovski am Dienstag bei einem Pressegespräch in Wien.

Die Neugestaltung ist die bisher größte Erweiterung der kristallinen Erlebniswelt. Auf 7,5 Hektar entsteht in Zusammenarbeit mit Künstlern aus aller Welt und international renommierten Architekten rund um die Ikone des Riesen eine Parklandschaft mit einmaligen Kunstinstallationen und neuen Bauten. Die Erweiterung sieht unter anderem ein neues Empfangsgebäude, Restaurant, einen neu konzipierten Shopzugang, Spielturm und Spielplatz, vor.

Das Herzstück des neuen Gartens bildet eine Kristallwolke, entworfen von Andy Cao und Xavier Perrot. „Diese monumentale Installation schwebt über dem schwarzen Spiegelwasser und lädt die Besucher ein, für einen Moment innezuhalten und sich von dem Anblick inspirieren zu lassen. Mit einer Fläche von etwa 1.400 Quadratmetern ist dieses mystische Meisterwerk das größte seiner Art auf der Welt“, teilte das Unternehmen mit. Die Kristallwolke besteht aus 600.000 handgesetzten Kristallen von Swarovski. Ein abfallender Pfad führt die Besucher direkt zum Spiegelwasser, in dem das Licht der Kristalle wie Sterne am nächtlichen Himmel eingefangen wird - sogar am helllichten Tag. „Wir wollen die Besucher berühren und verzaubern“, so der Geschäftsführer der d. swarovski tourism services gmbh, Stefan Isser.

Seit der Eröffnung im Jahr 1995 besuchten die Kristallwelten den Angaben zufolge mehr als 12 Millionen Menschen. Die Sehenswürdigkeit soll künftig noch stärker als Ganzjahresdestination positioniert werden und jährlich bis zu 850.000 Besucher (derzeit 7000.000) anziehen.

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.

Zu anderen, das Unternehmen betreffende Fragen gab die Firma keine Auskunft. Die Gewerkschaft PRO-GE wirft Swarovski wie berichtet vor, Leiharbeitern Prämienzahlungen vorenthalten zu haben. Mehr oder weniger zeitgleich wurde auch bekannt, dass der Tiroler Kristallkonzern in Wattens 200 Mitarbeiter abbaut. (APA/TT.com)