Letztes Update am Mi, 07.01.2015 12:35

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Standort Tirol

Bisher 20 Prozent weniger russische Fluggäste in Innsbruck

Ursprünglich habe man „größere Einbrüche“ befürchtet, sagte Flughafen-Direktor Marco Pernetta. Auch in Ischgl wird ein leichter Rückgang erwartet.

Symbolbild.

© thomas boehmSymbolbild.



Innsbruck/Ischgl - Der Innsbrucker Flughafen hat in der laufenden Wintersaison bisher um rund 20 Prozent weniger russische Fluggäste bei den verbleibenden Direktflügen verzeichnet. Absolute Zahlen werden erst am Ende der Saison veröffentlicht, sagte ein Flughafensprecher.

Die russische Fluggesellschaft Aeroflot hatte vor der Saison ihren wöchentlichen Direktflug von Moskau nach Innsbruck wegen der zu geringen Nachfrage gestrichen. Ursprünglich habe man aber „größere Einbrüche“ befürchtet, sagte Flughafen-Direktor Marco Pernetta gegenüber dem ORF.

Auch in Ischgl, traditionell eine Hochburg russischer Urlauber, werde ein leichter Rückgang bei Gästen aus Russland erwartet. Um die russische Weihnacht am 7. Jänner war die Buchungslage in diesem Segment gut, sagte der Ischgler Hotelier Günther Aloys. Aber ob das traditionelle Jänner-Loch auch in diesem Jahr durch Touristen aus Russland aufgefüllt werden wird, blieb abzuwarten, erklärte Aloys: „Wir müssen schauen, wie sich die Buchungen ab dem 10. Jänner entwickelt“.

Russische Urlauber reisen seiner Erfahrung gemäß „fast alle“ mit dem Flugzeug an, sagte der Hotelier. Auffällig sei, dass die Gäste aus Russland in der laufenden Saison weniger Geld ausgeben würden. Sie seien in ihrem Konsumverhalten „vorsichtiger“, meinte Aloys. (APA)

TT-ePaper gratis testen

Jetzt kostenlos TT-ePaper lesen, das Test-Abo endet nach 4 Wochen automatisch

Schritt 1 / 3

In nur 30 Sekunden gelangen Sie zum kostenlosen Test-Abo.