Printausgabe der Tiroler Tageszeitung vom Do, 12.02.2015


Standort Tirol

Rekord bei Neuansiedlung von Betrieben

null

© Standortagentur Tirol



Innsbruck – Der Standort Tirol war im vergangenen Jahr für ausländische Unternehmen offenbar besonders attraktiv. Laut Standortagentur Tirol gab es 2014 mit 23 internationalen Betriebsansiedlungen sogar einen neuen Rekord. „So viele Investoren wie noch nie entscheiden sich für Tirol“, zeigte sich Wirtschaftslandesrätin Patrizia Zoller-Frischauf erfreut. Immerhin siedelten sich hier in den Jahren davor noch deutlich weniger an: 2013 kamen 17 internationale Firmen nach Tirol, 2011 und 2012 waren es je 18 Unternehmen.

Die meisten der zugewanderten Betriebe kamen aus Deutschland (11), gefolgt von Italien (6) und der Schweiz (2). Insgesamt sorgen sie mit rund 14 Mio. Euro an geplanten Startinvestitionen für ein Investitionsplus von 1,6 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr. Auch bei den anvisierten neuen Arbeitsplätzen kann Tirol mit Zuwächsen punkten: Zunächst sind 183 neue Jobs in Planung, also beinahe eine Verdoppelung im Vergleich zu 2013. Sieben der 23 angesiedelten Firmen entschieden sich zudem für Tirol als Ort, um Forschung und Entwicklung zu betreiben. Anschauliches Beispiel dafür sei etwa die deutsche Firma KristallTurm, die in Achenkirch angesiedelt ist und Hochseilgartensysteme aus Stahl konstruiert. Dort sei auch geplant, langfristig 15 Mitarbeiter einzustellen.

Trotz des Rekordergebnisses bleibe laut Harald Gohm, Geschäftsführer der Standortagentur Tirol, die weitere Entwicklung abzuwarten. Angesichts der Tatsache, dass die Standortagentur Tirol heuer bereits mehr als 100 Projekte betreut, zeigte sich Gohm aber eher optimistisch. (bond)