Letztes Update am Di, 05.03.2013 14:28

TT / Tiroler Tageszeitung Onlineausgabe


Benko plant mit Chipperfield „Stadterneuerung“ in Bozen

Investor Benko kaufte für 6,2 Mio. Euro das historische Palais Menz in Bozen. Mit Stararchitekt Chipperfield stellt er heute seine Pläne vor.



Von Nina Werlberger

Bozen, Innsbruck – Der Tiroler Immobilieninvestor René Benko greift nun in Südtirol an. Gemeinsam mit Stararchitekt David Chipperfield, der bereits das Innsbrucker Kaufhaus Tyrol geplant hat, will er heute Nachmittag seine Pläne in Bozen vorstellen. Was Benkos Signa Holding genau plant, wollte Sprecher Robert Leingruber am Montag nicht preisgeben. Lediglich so viel: Es handle sich um ein „Projekt zur Stadterneuerung im Bereich des Autobusbahnhofes Bozen“.

Laut einem Bericht der Zeitung Alto Adige geht es um einen Platz in der Via Perathoner, die nur einen Steinwurf vom zentralen Waltherplatz in der Altstadt entfernt ist. Leingruber bestätigte den Bericht, demzufolge Benko kürzlich auch eines der traditionsreichsten Gebäude in der Bozner Innenstadt gekauft hat.

Für 6,2 Mio. Euro übernahm der Tiroler das historische Palais Menz in der eleganten Mustergasse – ebenfalls nahe des Waltherplatzes – von der italienischen Banca Intesa Sanpaolo. Der 1670 erbaute Palazzo zählt vier Stockwerke mit insgesamt 1465 Quadratmetern und enthält Rokokofresken, venezianische Malerei und barocke Wandbilder.

Gerüchten zufolge schwebt Benko vor, internationale Luxusmarken nach Südtirol zu bringen. Anders als in Österreich freilich sind in Südtirol große Einkaufszentren wegen der strengen Raumordnung fast unmöglich. Ausnahmen sind bisher lediglich das Brenner Outlet und das so genannte Landeseinkaufszentrum „20twenty“ in Bozen, das 2011 aus der Taufe gehoben wurde.

Benko sorgte erst kürzlich für Schlagzeilen, als er gemeinsam mit dem israelischen Milliardär Beny Steinmetz 17 Karstadt-Kaufhäuser inklusive des Berliner Luxuskaufhauses KaDeWe um mehr als 1,1 Mrd. Euro erstand. Vor wenigen Tagen wurde zudem der Name eines weiteren Multimillionärs öffentlich, der Benko unterstützt: Der Schweizer Chef von Lindt & Sprüngli, Ernst Tanner, zählt laut Format seit Kurzem zum Kreis von Benkos Investoren.




Kommentieren